Erste Hilfe im Betrieb: Das musst du wissen

Zu den elementarsten Aufgaben eines jeden Betriebs gehört es, Unfällen im eigenen Unternehmen durch geeignete Maßnahmen vorzubeugen und für eine wirksame Erste Hilfe im Notfall zu sorgen. Damit beides reibungslos funktioniert, sind eine gute Organisation und ein passendes Sicherheitskonzept notwendig – dies kann im Zweifelsfall über Leben und Tod entscheiden.

Wir präsentieren Antworten auf die sieben wichtigsten Fragen zur betrieblichen Prävention und für das Verhalten im Ernstfall im Überblick.

Sieben Antworten zur Ersten Hilfe im Betrieb

1. Wie oft ist eine Schulung in Erster Hilfe im Betrieb Pflicht?

Damit die Handgriffe im Notfall auch unter Stress und Zeitdruck richtig sitzen, müssen sie regelmäßig trainiert werden. Mindestens einmal im Jahr muss daher jeder Betriebsangehörige zum richtigen Verhalten bei Unfällen und akuten Erkrankungen im Betrieb geschult werden.

2. Wer kann Ersthelfer werden?

Ersthelfer im Betrieb kann nur werden, wer in Erster Hilfe ausgebildet wurde. Dazu zählen:

  • Personen, die über eine abgeschlossene Ausbildung in einem Beruf des Gesundheitswesens verfügen
  • Personen, die bei ihrer beruflichen oder ehrenamtlichen sanitäts- oder rettungsdienstlichen Tätigkeit regelmäßig Erste-Hilfe-Maßnahmen durchführen
  • Personen, die am Erste-Hilfe-Lehrgang teilgenommen haben und spätestens alle zwei Jahre ihr Wissen mit der Fortbildung „Erste-Hilfe-Training“ auffrischen

Seit dem 01. April 2015 gibt es Neuregelungen bei der Erste-Hilfe-Aus- und Fortbildung. Mit einer deutlichen Fokussierung auf einen höheren Praxisanteil und einer Vereinfachung vieler Lehrinhalte, wurde die Grundausbildung auf neun Unterrichtseinheiten verkürzt. Dementgegen wurde das Auffrischungstraining auf neun Unterrichtseinheiten erweitert.

3. Wer muss für die Fortbildungskosten aufkommen?

Die Gebühren für die Fortbildungen werden von den Unfallversicherungsträgern übernommen, die den Betrag auch direkt mit den Ausbildungsstellen verrechnen. Der Betrieb zahlt lediglich die Kosten für die Entgeltfortzahlung und für die Fahrtkosten der Mitarbeiter.

Infografik Erste Hilfe

Infografik zur Ersten Hilfe

4. Wie viele Ersthelfer muss ich benennen?

Bei zwei bis zwanzig Mitarbeitern sollte ein Betrieb mindestens einen Ersthelfer benennen. Bei mehr als 20 Mitarbeitern sollten es in Verwaltungs- und Handelsbetrieben fünf Prozent und in sonstigen Betrieben zehn Prozent der anwesenden Versicherten sein.

5. Wer ist für die Erste Hilfe im Unternehmen verantwortlich?

In erster Linie ist der Arbeitgeber für die Erste Hilfe und das betriebliche Rettungswesen im Betrieb verantwortlich. Darüber hinaus sind vertretungsberechtigte und eigenverantwortlich agierende Personen des Unternehmens verantwortlich.

Der Arbeitgeber kann weitere verantwortliche Personen im Betrieb bestimmen. Es empfiehlt sich, dies schriftlich zu fixieren und die Mitarbeiter zu informieren.

6. Welche notwendigen Einrichtungen müssen im Betrieb vorhanden sein?

Jedes Unternehmen muss über eine ausreichende Menge an Erste-Hilfe-Material verfügen.
Was ausreichend bedeutet, hängt von der Größe des Betriebs, von den Gefahren im Betrieb, der Struktur und von der Organisation des betrieblichen Rettungswesens ab.

Ob Kleinbetrieb oder Großunternehmen: Verbandskästen gehören in jeden Betrieb. Dabei ist auf die DIN-Kennzeichnung zu achten. Diese Verbandkästen enthalten geeignetes Erste-Hilfe-Material:

  • Große Verbandskästen nach DIN 13169 „Erste-Hilfe-Material; Verbandkasten E“, oder
  • Kleine Verbandkästen nach DIN 13157 „Erste-Hilfe-Material; Verbandkasten C“

Erste-Hilfe-Räume, die je nach der Gefährdungssituation im Betrieb ausgestattet sind, müssen immer dann vorhanden sein, wenn …

  • im Unternehmen mehr als 1000 Versicherte beschäftigt sind
  • bei mehr als 100 Versicherten im Unternehmen die Art, die Schwere und die Anzahl der Unfälle einen gesonderten Raum erfordern
  • auf Baustellen mehr als 50 Versicherte beschäftigt sind

Von jedem Ort aus im Betrieb muss es möglich sein, im Notfall Hilfe herbeizurufen. Insbesondere, wenn Mitarbeiter vor Ort alleine arbeiten, sind die Notrufmöglichkeiten von großer Bedeutung. Ein Telefon mit Angabe der Notrufnummern reicht im Normalfall allerdings schon aus, um den Rettungsdienst zu informieren. In größeren oder besonders gefährdeten Betrieben müssen zusätzliche Einrichtungen und Maßnahmen eingerichtet werden:

  • eine zentrale betriebliche Meldestelle
  • besondere Notrufmelder oder
  • transportable Notrufeinrichtungen

An Orten, die für Rettungsdienste nur schwer zugänglich sind oder auch wenn bei besonderen Gefahren technische Maßnahmen erforderlich sind, müssen speziell geeignete Rettungstransportmittel wie Schleifkörbe oder Rettungstücher und Rettungsgeräte wie Augenduschen oder Schneidgeräte bereitgehalten werden.

7. Wie sollte man sich im Notfall verhalten?

Ist ein Unfall im Betrieb passiert, ist es nicht nur wichtig, unmittelbar zu reagieren, sondern auch die richtigen Maßnahmen umzusetzen. Stress und Aufregung sollten einem dabei nicht im Weg stehen. Damit die notwendige Hilfeleistung auch ohne große Überlegungen umgesetzt werden kann, ist regelmäßiges Training notwendig. Auch hilft es, sich die einzelnen Schritte der Ersten Hilfe immer wieder vor Augen zu führen.

Die folgende Infografik bietet dir eine Übersicht über alle notwendigen Erste-Hilfe-Maßnahmen. Du kannst sie einfach ausdrucken und in deinem  Betrieb an auffälliger Stelle aufhängen.

Infografik zur Ersten Hilfe

Quelle Titelbild: ©iStock.com/tiborgartner

Hat dir der Artikel gefallen?

Klicke für eine Bewertung auf die Sterne

Bewertung im Schnitt / 5. Anzahl der Bewertungen

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Ich möchte den Artikel teilen:

STIER Outlet