Buchtipp: Mit Gunst und Verlaub!

7. August 2019

Früher war alles besser, zumindest anders: Was wir bei vielen Dingen wohl mit Recht behaupten können (vielleicht auch häufig nicht), trifft auf die Tradition der Walz nicht zu. Auch wenn Internet und Smartphone Gesellen heute ganz neue Möglichkeiten eröffnen und Wanderer mitunter um die ganze Welt fliegen, haben sich seit dem Spätmittelalter viele Aspekte des Brauchtums kaum gewandelt.

Diesen Eindruck erhalten wir, wenn wir im Buch Mit Gunst und Verlaub Wandernde Handwerker: Tradition und Alternative blättern. Es handelt sich um die Neuauflage des erstmals 1989 erschienenen Buches. Mit Gunst und Verlaub!  ist ein sehr abwechslungsreiches Buch. Mit einem Glossar der Walzsprache und einer kurzen Abhandlung über die historische Entwicklung der Tippelei ist es für alle empfehlenswert, die sich über das Brauchtum ausführlich informieren wollen.

Das eigentliche Herz des Buches – unserer Meinung nach – sind aber die vielen Erfahrungsberichte von Frauen und Männern auf der Walz. Sie gewähren einen für viele Leser wahrscheinlich einzigartigen Einblick. Alles liegen lassen, auf die Reise gehen und nur das Nötigste besitzen: Geschichten von der Walz befriedigen auch die Sehnsucht, aus dem Alltag auszubrechen und ein anderes Leben zu leben. Mit Gunst und Verlaub! lässt dich träumen.

Du kannst das Buch gewinnen.

Schreibe einfach eine E-Mail an [email protected] mit dem Stichwort: Buchtipp201902
Unter allen Einsendungen losen wir einen Gewinner aus.
Einsendeschluss: 31.10.2019

Mit Gunst und Verlaub!
Wandernde Handwerker: Tradition und Alternative.
Von Anne Bohnenkamp und Frank Möbus, Wallstein Verlag, Göttingen.
ISBN: 978-3-8353-1190-9

Isabelle

Handwerkern auf die Finger und über die Schulter schauen: Ich interessiere mich vor allem für spannende Geschichten aus der Praxis.

Mehr zum Thema

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copy link
Powered by Social Snap