Rückenschmerzen gehören zu den Volkskrankheiten: Drei von vier Deutschen sind betroffen. Häufig sind Fehlhaltungen und einseitige Belastung die Ursache. Um das zu ändern, macht sich die Aktion Gesunder Rücken e.V. für ergonomisch korrekte Produkte stark.

Die meisten von uns werden es kennen: Plötzlich fährt ein brennnender oder stechender Schmerz in den Rücken, die Beweglichkeit ist eingeschränkt und meistens hilft nur ein starkes Schmerzmittel, um leistungsfähig zu bleiben. Personen, die über einen längeren Zeitraum ihren Rücken durch eine einseitige Körperhaltung belasten, sind von solchen Schmerzattacken am häufigsten betroffen.

Um Menschen in Beruf und Alltag zu einem gesünderen Rücken zu verhelfen, hat sich der Verein Aktion Gesunder Rücken (AGR) 1995 gegründet. Mit dem AGR-Gütesiegel Geprüft & empfohlen zeichnet er besonders rückenfreundliche Produkte aus.

Es kann an jedes Produkt verliehen werden, darunter auch an Werkzeuge wie Akkubohrschrauber, Schraubendreher und Zangen. Als erster Handwerkzeughersteller weltweit wurde Wiha 2015 ausgezeichnet: für sein ergonomisches Griffgrößenkonzept der SoftFinish® Schraubendreher-Reihen und Inomic® Zangen. Jüngstes Beispiel aus 2018 ist der Wiha E-Schraubendreher speedE®, der weltweit erste elektrische Schraubendreher.

Welches Gesundheitsrisiko besteht bei Schraubendrehern?

Die monotone Drehbewegung, das ständige Umgreifen während des Schraubendrehens und die andauernde Kraftaufwendung bei herkömmlichen Schraubendrehern ohne elektrische Schraubunterstützung gehen nicht spurlos am Körper vorbei.

Belastungen des gesamten Muskel-Skelett-Systems sind unvermeidbar. Schmerzen im Handgelenk, in Schulter und Rücken können die Folgen sein. In der medizinischen Begründung der AGR heißt es:

„Die Sehnen der Streckmuskeln sind mit einem ziemlich kleinen Knochenfortsatz an der Außenseite des Ellenbogens verwachsen. Beim Gebrauch eines Schraubendrehers überträgt sich die ganze Kraft ausschließlich auf diesen kleinen Knochenfortsatz. Und das kann bei ständiger Wiederholung zu einer Entzündung der Sehnen führen.“

Wer kann von einem ergonomischen Schraubendreher profitieren?

In vielen Berufen sind Schraubendreher ständig in Gebrauch. Dazu gehören Elektriker, Hausmeister, Techniker und Monteure. Bei ihnen besteht ein erhöhtes Risiko für eine Überlastung der Unterarmmuskulatur und negative Folgen für die gesamte Rückengesundheit.

Warum ist der E-Schraubendreher von Wiha besonders rückenfreundlich?

Ergonomischer Handgriff:

Das ergonomische Griffkonzept hat die medizinischen Experten der Kommission bereits bei den SoftFinish® Schraubendrehern – auch ohne elektrische Unterstützung – überzeugt. Genau nach diesem Prinzip wurde auch speedE® entwickelt. Es handelt sich um ein Konzept, bei dem die Griffe an die anatomischen Anforderungen der Hand angepasst sind

Die Griff größen und -längen erlauben eine sichere und kontrollierte Werkzeugführung. Der gesamte Bewegungsapparat, der beim Schraubendrehen beansprucht wird, erfährt dadurch bei gleichem Arbeitsaufwand eine deutlich geringere Belastung.

Elektrische Unterstützung

Mithilfe des elektrischen Antriebs im automatischen Modus erreichen Anwender mindestens eine Verdoppelung der Geschwindigkeit. Und das unter minimalem Kraftaufwand und geringer Beanspruchung von Muskeln, Sehnen und Gelenken bei normalerweise zeitintensiven und kräftezehrenden Schraubvorgängen.

Wie funktioniert das einzigartige Drei-Stufen-Prinzip des E-Schraubendrehers?

Als erstes schraubt speedE® im automatischen Modus selbstständig und temporeich bis zur Materialschutzgrenze von 0,4 Nm. Der Materialschutzstopp schützt nicht nur das Material, sondern auch die Handgelenke vor einem möglichen Überdrehen.

Im letzten Schritt kann mit speedE® manuell und mit vollem Gefühl die Schraube fixiert werden, genau wie bei einem herkömmlichen Schraubendreher. Die elektrische Ratschen-Funktion unterstützt den Anwender zusätzlich dabei, da das ständige Umgreifen entfällt.

Wie sicher ist die Arbeit mit speedE® unter Spannung?

In Kombination mit den Wiha VDE geprüften und schutzisolierten slimBits ist die Anwendung von speedE® vollkommen spannungssicher. Alle verfügbaren Abtriebe des Wiha slimBit-Programms können flexibel eingestzt werden, sind bei 10.000 Volt Wechselstrom gestetet, hundertprozentig stückgepfüft und bis zu 1.000 Volt Wechselstrom zugelassen. 

Was denkst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.