So machst du dein Fahrrad fit für die Saison

24. April 2018

Wer sein Fahrrad nach längerem Stillstand wieder hervorholt, sollte es einem gründlichen Check-up unterziehen. Denn eine rostige Fahrradkette oder platte Reifen können schnell zur Gefahr werden und der ersten Fahrradtour einen Dämpfer verpassen. Folgende Schritte sollte man deshalb unbedingt vorher durchführen.
 

Fahrrad reinigen

Beginnen Sie mit einer ordentlichen Grundreinigung. Das erleichtert die weitere Begutachtung und bestehende Mängel lassen sich früher feststellen und beheben. Multifunktionssprays wie das SX90 Plus von Sonax oder der Klassiker WD-40 sind für die Reinigung von Rahmen, Felgen und so weiter bestens geeignet. Vorsicht ist jedoch bei der Reinigung der Fahrradkette geboten. Hier können Multifunktionssprays dazu führen, dass Schmierstoffe komplett aus den Gelenken verdrängt werden. Sprühen Sie deshalb zur Kettenreinigung nur etwas Spray in einen Lappen und reinigen Sie die Kette ansonsten nur mechanisch.

Fahrradkette checken

Ist die Kette wieder sauber, kann sie sorgfältig auf Verschleiß geprüft werden. Abnutzungserscheinungen können dazu führen, dass sie nicht richtig greift oder im schlimmsten Fall sogar reißt. Daher sollte frühzeitig auf Rost und quietschende Geräusche geachtet werden. Zur Messung des Kettenverschleißes lässt sich ein Messschieber verwenden.

Mit diesem wird die Länge von zehn Kettengliedern gemessen, sodass sich feststellen lässt, ob die Fahrradkette bereits gelängt ist und gegen eine neue ausgetauscht werden muss. Stellen Sie dazu den Messschieber auf eine Länge von 118 mm und führen Sie ihn dann an einer beliebigen Stelle zwischen zehn Kettengliedern ein. Öffnen Sie den Messschieber so weit, dass er an den Röllchen der Kettenglieder anliegt. Die richtige Länge bei einer neuen Kette beträgt 119,5 mm. Zeigt das Messgerät 120,5 mm oder mehr an, ist das schon zu lang und man sollte sie auswechseln. Dafür wird ein spezieller Kettennieter benötigt und etwas Kettenöl.

Einfetten beweglicher Teile

Sind keine Schäden an der Kette festzustellen, können ihre Laschen mit einigen Tropfen Öl nachgefettet werden. Dazu wird ausschließlich spezielles Fahrradkettenöl verwendet, das die richtigen Eigenschaften für die optimale Pflege aufweist. Auch andere bewegliche Teile des Fahrrads, wie Innenlager, Steuersatz, Sattelstütze und Schaltung sollten regelmäßig gefettet werden. Geeignet sind Schmierfette und -öle, wie z.B. das Caramba Hochleistungs-Mehrzweckfett. Es hat eine extrem gute Schmierfähigkeit und bietet einen zuverlässigen Korrosionsschutz.

Schrauben nachziehen

Damit sich beim Fahren nichts löst, müssen sämtliche Schraubverbindungen am Rad auf ihre Festigkeit hin überprüft werden. Sollten sich an Lenker, Kurbel, Vorbau oder Kette Schrauben gelockert haben, können diese vorsichtig nachjustiert werden. Bei Carbonteilen ist es wichtig, einen entsprechenden Drehmomentschlüssel zu verwenden. Das richtige Drehmoment ist meist auf dem Teil selbst angegeben oder kann im Zweifelsfall in der Bedienungsanleitung nachgelesen werden. Kettenblattschrauben aus Alu sollte man nie bis zum Anschlag anziehen, da sie sich sonst nur noch schwer demontieren lassen.

Bremsen kontrollieren

Funktionstüchtige Bremsen gehören zu den wichtigsten Voraussetzungen, bevor das Fahrrad wieder auf die Straße darf. Stand das Rad längere Zeit im Keller, sollten diese also unbedingt gecheckt und gegebenenfalls wieder instandgesetzt werden. Bei Fahrrädern mit Felgenbremsen können Verschleißteile wie Bremsscheiben problemlos selbst ausgetauscht werden. Dazu wird lediglich das richtige Werkzeug benötigt, wie etwa ein Innensechskant, ein Drehmomentschlüssel, ein Schraubendreher und eine Rohrzange. Zunächst sollte man die Beläge auf kleine Einlagerungen überprüfen, die beim Fahren oft ein schleifendes Geräusch verursachen.

Reifen aufpumpen

Zu guter Letzt wird der Luftdruck der Reifen kontrolliert. Es ist normal, dass sie über längere Zeit Luft verlieren, auch wenn kein Loch im Reifen ist. Durch das Eindrücken mit den Fingern lässt sich erfühlen, ob hier nachgeholfen werden sollte. Eine gute Luftpumpe verfügt außerdem über einen Druckmesser, der den exakten Luftdruck in Bar bestimmt. Der zulässige minimale und maximale Luftdruck ist auf der Reifenflanke angegeben.

Lichter kontrollieren

Defekte Lichter, Scheinwerfer oder Rücklicht, müssen gegebenenfalls ausgetauscht werden. Auch Kabelverbindungen können sich gelöst haben und werden dann wieder festgesteckt. Leuchtet das Lämpchen dann noch immer nicht, kann man mit einem Multimeter nachmessen um dem Problem auf die Spur zu kommen.

FAZIT
Vorsicht ist bekanntlich besser als Nachsicht. Wer sich einen Nachmittag lang Zeit nimmt, um sein Fahrrad von vorne bis hinten durchzuchecken, erspart sich lästige Pannen oder gar gefährliche Unfälle bei der nächsten Tour. Und auch die Langlebigkeit des Fahrrads wird durch professionelle Fürsorge/Wartung deutlich erhöht. Nur ein gepflegtes Fahrrad ist ein sicheres Fahrrad, das seinem Besitzer lange Freude bereitet. Der alljährliche Frühjahrscheck ist dabei unverzichtbar!

Isabelle

Handwerkern auf die Finger und über die Schulter schauen: Ich interessiere mich vor allem für spannende Geschichten aus der Praxis.

Mehr zum Thema

0 Kommentare

Copy link
Powered by Social Snap