Schraube und Dübel: So hat beides die richtige Länge

27. Februar 2021

Reindrehen und fertig? Ganz so einfach ist der Umgang mit Schrauben nicht. Was es zu beachten gilt und welche Rolle die Schraubenlänge spielt, erfährst du hier.

Schraube und Dübel – das kann eine Verbindung für die Ewigkeit sein. Vorausgesetzt natürlich, beide passen zueinander. In diesem Artikel erfährst du, wie du Schrauben korrekt misst, welche Länge im Vergleich zum Dübel die richtige ist und welche Schraubenlängen du für verschiedene Anwendungen benötigst.

Länge, Durchmesser, Material

Die richtige Schraubenlänge ist wichtiger, als viele denken. Etwa beim Eindrehen von Schrauben in Holz: Hier sollte die Schraubenspitze mindestens einen ganzen Schrauben-Durchmesser von der anderen Seite entfernt sein – sonst kann das Holz splittern oder ausfransen. Möchtest du etwas mithilfe einer Schraube an der Wand befestigen, muss diese mindestens zu drei Vierteln ihrer Länge in die Wand gedreht werden, um optimalen Halt sicherzustellen. Bei einem 20 Millimeter dicken Gegenstand sollte die Schraube also mindestens 80 Millimeter lang sein und 60 Millimeter tief in die Wand geschraubt werden.
Vor allem in Kombination mit einem Dübel spielt die Länge der Schraube eine wichtige Rolle: Ist die Schraube zu lang oder zu kurz, kann der Dübel nicht seine volle Haltekraft entfalten.

So misst du die Schraubenlänge richtig

Sowohl die Länge, als auch der Durchmesser von Schrauben sind immer auf der Verpackung angegeben. Wenn die allerdings nicht mehr vorhanden ist, ist es hilfreich, die exakten Maße der Schrauben selbst bestimmen zu können. Du kannst die Schraubenlänge mit einem Zollstock ermitteln. Um noch genauer messen zu können, ist jedoch ein Messschieber von Vorteil.

Jede Schraube besteht aus dem Schraubenkopf, dem Schaft, dem Gewinde und der Spitze. Je nachdem, ob der Kopf der Schraube mit in das Material versenkt wird – das ist unter anderem bei Senkkopfschrauben der Fall – misst du den Kopf mit oder sparst ihn bei der Messung aus. Bei Senkkopfschrauben kannst du also die Länge ganz einfach ermitteln, indem du sie zwischen die parallelen Messschenkel klemmst.

Bei Schrauben, deren Kopf aus dem Material herausragt, wird dieser nicht mitgemessen. In diesem Fall kannst du mit den hinteren, kleineren Messungen des Messschiebers den Abstand zwischen Schraubenende und dem Ansatz des Schraubenkopfes bestimmen.

Welche Schraubenlänge passt zum Dübel?

Für die zum Dübel passende Schraubenlänge gilt: Mindestens die Schraubenspitze und etwa ein vollständiger Gewindegang sollten am Dübel-Ende austreten. Nur so stellst du sicher, dass der Dübel auch in der Längsachse sicher verspannt ist. Alternativ kannst du auch die Dübellänge, den Schraubendurchmesser und die Dicke des Bauteils addieren, um die benötigte Schraubenlänge zu errechnen.

Als Faustregel kannst du dir folgende Formel merken:

Schraubenlänge = Dübellänge + Schraubendurchmesser + Dicke des Bauteils

Auch der Schraubendurchmesser richtet sich nach dem Dübel, genauer gesagt nach dessen Innendurchmesser. So sollte beispielsweise bei einem Dübel mit einem Innendurchmesser von acht Millimetern die Schraube mindestens 4,5 Millimeter und maximal sechs Millimeter stark sein. Grundsätzlich gilt: Die Schraube sollte im Durchmesser ein bis zwei Nummern kleiner sein als der dazu passende Dübel. Größere Schrauben- und Dübeldurchmesser sind immer dann sinnvoll, wenn du schwere Gegenstände befestigen willst.

Christina

Christina ist Texterin und Branding-Strategin und unterstützt Start-ups dabei, in ihrer Kommunikation den Nagel auf den Kopf zu treffen.

Mehr zum Thema

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copy link
Powered by Social Snap