Silikon oder Acryl: Welcher Dichtstoff?

11. Dezember 2017

Bei Renovierungen, Neuinstallation von Sanitäranlagen oder anderer Arbeiten im Haus kommt es regelmäßig zu Situationen, bei denen Fugen abgedichtet werden müssen.

Dies kann sowohl optische oder auch funktionale Gründe haben, zum Beispiel, um Feuchtigkeit aus der Fuge herauszuhalten. Für das Verdichten von Fugen stehen verschiedene Materialien zur Auswahl. Die gebräuchlichsten Stoffe sind Silikon und Acryl. Die beiden Stoffe sind für das ungeschulte Auge sehr ähnlich und fühlen sich im ausgehärteten Zustand gummiartig an. Beide Stoffe sind in verschiedenen Farben erhältlich.

Silikon und Acryl – was ist der Unterschied?

Die beiden optisch ähnlichen Dichtstoffe unterscheiden sich durch ihre Eigenschaften im Verhältnis zu Wasser, ihre Elastizität und ihre Oberflächenstruktur.

SilikonSoudal Silikon AcrylSoudal Acryl
Verhältnis zu Wasser Silikon ist wasserabweisend und wasserundurchlässig, weswegen es besonders zur Verwendung in feuchten Räumen geeignet ist. Acryl ist wasserdurchlässig. Wird eine Fuge in einem feuchten Raum mit Acryl abgedichtet, kann unerwünschte Feuchtigkeit Eindringen und Schimmel sich bilden.
Elastizität Sehr elatisch, geeignet zum Verschluss von arbeitenden Fugen Eingeschränkt elastisch
Oberflächenstruktur Sehr glatte Oberfläche. Farben haften auf Silikon nicht. Acryl hat eine eher raue Oberfläche, auf der Farben problemlos halten.

Wann Silikon verwenden, wann Acryl?

Aufgrund der oben beschriebenen Unterschiede ist je nach Anwendungsfall einer der beiden Dichtstoffe besser geeignet:

Fugen abdichten im Badezimmer:
Verwende hier in jedem Fall Silikon. Mit dem wasserdurchlässigen Acryl ist keine zuverlässige Abdichtung der Fugen gewährleistet.

Risse im Mauerwerk oder Putz ausbessern:
Sofern du die Fläche nach dem Ausbessern überstreichen möchtest, verwende Acryl. Auf dem Silikon haften Farben nicht.

Abdichtung von Dehnungsfugen:
Da Silikon wesentlich elastischer ist als Acryl, solltest du zum Abdichten von Dehnungsfugen immer Silikon verwenden.

Welche Punkte gibt es beim Silikonkauf noch zu beachten?

Fungizide Ausrüstung?
Viele Silikone sind heute mit Fungiziden ausgestattet. Diese wirken Bakterien und Schimmelbildung entegegen und sind besonders in Feuchträumen empfehlenswert.

Welche Farbe?
Silikone sind heute in vielen verschiedenen Farben oder auch transparent erhältlich.

Silikon & Acryl: wie unterscheiden?

Es gibt zwei Wege, Silikon und Acryl vor der Verarbeitung voneinander zu unterscheiden.

kartuschenpistole

Kartuschenpistole

1. Optischer Unterschied: Während pastöses Silikon eine glänzende Oberfläche hat, ist diese beim Acryl eher matt.

2. Verhalten bei Feuchtigkeit: Feuchte deine Finger an und reibe den Dichtstoff zwischen den Fingerkuppen. Handelt es sich um Silikon, wird das Material eine schmierige Konsistenz haben und schwer wieder von der Haut lösen. Wenn es sich um Acryl handelt, bilden sich beim Reiben kleine Röllchen aus dem Stoff zwischen den Fingern.

Die richtige Kartuschenpistole

Um das Silikon sauber und gleichmäßig verteilen zu können, benötigst du eine Kartuschenpistole. In diese wird die Kartusche eingesteckt und durch einen Kolben der Inhalt herausgepresst. Die Pistolen sind in zwei grundsätzlich unterschiedlichen Varianten verfügbar: betätigt mit Muskelkraft oder elektrisch.

Die Handpressen sind in der Anschaffung deutlich günstiger und bei gelegentlicher Benutzung völlig ausreichend. Sollen jedoch größere Mengen Silikon verarbeitet werden kann sich der Griff zur elektrischen Variante lohnen, bei der ein Elektromotor das Herausdrücken der Silikonmasse erledigt.

Isabelle

Handwerkern auf die Finger und über die Schulter schauen: Ich interessiere mich vor allem für spannende Geschichten aus der Praxis.

Mehr zum Thema

0 Kommentare

Copy link
Powered by Social Snap