Contorion hat eine der ersten Kauffrauen im E-Commerce ausgebildet

16. Juli 2021

2018 wurde die Ausbildung Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce eingeführt. Ein neuer kaufmännischer Ausbildungsberuf, der alle Bereiche digitaler Geschäftsmodelle abdeckt. Als eine der ersten auszubildenden Kauffrauen im E-Commerce hat Lucy Lauer die dreijährige Ausbildung bei Contorion absolviert. Im Anschluss an ihre erfolgreich bestandene Abschlussprüfung Mitte Juni bleibt sie ihrem Ausbildungsbetrieb als Junior CRM Managerin erhalten.

 

Ausbildung im E-Commerce

Als der neue Ausbildungsberuf für Kaufleute im E-Commerce 2018 eingeführt wurde, hat man bei Contorion nicht lange gezögert: “Der Beruf war neu, passte aber perfekt zu uns”, berichtet Andreas Lehmann, Head of Customer Service & Payment Operations und Ausbilder bei Contorion. “Als digitaler Fachhändler für Werkzeug und Werkstattbedarf kennen wir uns schließlich mit allen Themen des Onlinehandels aus. Eine gute Basis also für eine Ausbildung im E-Commerce.” Von Marketing, Sales, Customer Operations und Product Management bis hin zu Logistik und Finance lernen Auszubildende bei Contorion nahezu alle Bereiche des Unternehmens kennen. Auf diese Weise bekommen sie einen guten Einblick in relevante Berufsfelder des Onlinehandels. Sie verbringen zwei bis vier Monate in den unterschiedlichen Abteilungen und sind in dieser Zeit fester Bestandteil des Teams. “Das ist ein Vorteil, der nicht in allen Ausbildungsbetrieben gegeben ist”, so Lauer. “Viele meiner Mitschülerinnen und Mitschüler in der Berufsschule haben in kleineren Unternehmen mit deutlich weniger Abteilungen gearbeitet.” Als Ausbilder führt Lehmann jede Woche ein Gespräch mit den angehenden Kaufleuten im E-Commerce um zu erfahren, welche Aufgaben ihnen besonders liegen. Auf dieser Basis wird zum Ende der Ausbildung bestimmt, in welcher Teildisziplin des Unternehmens sich die Auszubildenden spezialisieren.

 

Eine zukunftsorientierte Ausbildung

Lauer hatte schon zu Beginn ihrer Ausbildung großes Interesse am Marketing. Dabei ist sie vor drei Jahren nur durch Zufall auf den neuen Ausbildungsberuf gestoßen: “Nach meiner ersten Ausbildung zur Konditorin habe ich mich an die IHK gewandt, weil ich gerne einen weiteren Beruf lernen wollte. Dort hat man mir von der neuen Ausbildung im E-Commerce erzählt.” Sie erhielt ein Portfolio mit Unternehmen, die zu diesem Zeitpunkt Ausbildungsplätze angeboten haben – darunter Contorion. Bei ihrem Bewerbungsgespräch vor Ort war die damals 21-Jährige sofort begeistert: “Mit den vielen jungen Menschen und der offenen Unternehmenskultur machte Contorion einen sympathischen und hippen Eindruck. Außerdem haben mich die Ausbildungsinhalte des zukunftsorientierten Berufs sehr angesprochen.” Heute blickt Lauer auf eine abwechslungsreiche und spannende Ausbildungszeit zurück und freut sich auf die neuen Herausforderungen als Junior CRM Managerin bei Contorion.

 

Eine gute Investition

Junge Menschen im eigenen Betrieb auszubilden ist für Contorion nicht neu. Bereits zwei Jahre nach Gründung hat das Unternehmen 2016 einen auszubildenden Kaufmann für Marketingkommunikation eingestellt. Aktuell werden ein Kaufmann für Büromanagement und zwei Kaufleute im E-Commerce ausgebildet. Lehmann: “Mit einer Ausbildung bei Contorion bieten wir jungen Berufseinsteigern und -einsteigerinnen eine gute Möglichkeit, einen modernen Betrieb mit einem innovativen Geschäftsmodell kennenzulernen. Wir investieren Zeit und Geld, doch am Ende haben wir qualifizierte Fachkräfte, die unser Unternehmen von Grund auf kennen.”

HAND-DRAUF-Redaktion

Von Werkzeug bis Unternehmensführung: Mit unseren Ratgebern wollen wir Handwerkern Antworten auf viele Fragen geben.

Mehr zum Thema

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copy link
Powered by Social Snap