Dichtstoff & Füllmaterial

207 Artikel mit 348 Varianten gefunden

Dichtstoffe und Füllmaterial

Dichtstoffe und Füllmaterialien sind spezielle Werkstoffe, die eingesetzt werden, um Fugen, Durchbrüche, Spalten und ähnliches abzudichten. Der Dichtstoff muss hierbei - im Gegensatz zu einer Dichtung - direkt an den Fugenflanken haften, sodass er seine Funktion erfüllen kann. Dichtstoff oder Füllmaterial wird auch als Fugendichtmasse, Fugendichtstoff, Weichdichtung, Dichtmasse oder auch Flüssigdichtung bezeichnet. Moderner Dichtstoff wurde schon im 16. Jahrhundert entwickelt. Mit dem Aufkommen der Polymerchemie begann eine sehr große Entwicklung, sodass heutzutage viele synthetische Stoffe und Füllmaterialien auf dem Markt sind. Noch heute werden Polymere mit neuen Eigenschaften entdeckt und erprobt, sodass nicht nur die Umweltfreundlichkeit der Stoffe, sondern auch die Anwendung, Entsorgung und das Preis-Leistungs-Verhältnis optimiert werden können. Dichtstoff muss vor allem folgende Grundvoraussetzungen erfüllen: Er muss genügend Adhäsion zu den abzudichtenden Bauteilen aufweisen, sodass das Medium richtig abgedichtet wird und kein Fremdkörper zwischen Bauteil und Dichtstoff eindringen kann. Eine chemische Bindung zum Substrat ist hierbei dauerhafter als eine physikalische Bindung. Alle losen Bestandteile müssen vor dem Auftragen unbedingt mechanisch entfernt werden. Hierzu gehören Staub, Rost, aber auch Öle und Fette, die mit Lösungsmitteln entfernt werden müssen. Wenn eine Fuge undicht wird, liegt dies in der Regel an der mangelnden Vorbereitung. Auch die Kohäsion - die innere Dichtigkeit - des Stoffes ist ausschlaggebend. Hierbei wird der Widerstand gegen das Zerreißen des Dichtstoffes beschrieben. Die Kohäsion muss so groß sein, dass sich der Dichtstoff auch unter Druck keinen eigenen Weg bahnen kann.

Einteilung von Dichtstoffen & Füllmaterial

Dichtstoffe und Füllmaterialien lassen sich in viele verschiedene Gruppen unterteilen:

  • nach ihrer Reaktivität (chemisch, physikalisch oder auch nicht reaktiv)
  • nach ihrem mechanischen Verhalten (elastisch, plastoelastisch, plastisch)
  • nach der verwendeten Basischemie
  • nach ihrer Anwendung

Zu den chemisch reaktiven Dichtstoffen gehören beispielsweise Silikone, Polyurethane und Polysulfide. Besonders häufig wird Dichtstoff aus Silikon verwendet, da er luftfeuchtigkeitshärtend wirkt. Die Stoffe lassen sich einteilen in Acetatsysteme, Oximsysteme, Benzamidsysteme und auch Alkoxysysteme. Am verbreitetsten ist hierbei das Acetatsystem, das beim Aushärten Essigsäure abspaltet. Das Acetatsystem besitzt eine sehr hohe Stabilität und bietet außerdem eine sehr gute Haftung zu mineralischen Untergründen. Besonders im Innenausbau von Häusern und auch im Sanitärbereich wird das Silikonsystem angewendet und besitzt dort mittlerweile einen sehr hohen Bekanntheitsgrad. Zu den chemisch nicht reaktiven Dichtstoffen gehören Butyldichtstoffe, lösemittelhaltige Stoffe und Dispersionsdichtstoffe. Selbstverständlich finden Sie hier eine große Auswahl an den passenden Stoffen für Ihren Anwendungsbereich.