Umverpackungen

Umverpackungen

3 Artikel mit 6 Varianten gefunden

STIER Versandcontainer mit Rollen

STIER Versandcontainer mit Rollen

Art.-Nr. 76760746 (2 Varianten verfügbar)
Lieferzeit: 2-3 Wochen

ab 608,99 €

inkl. MwSt.

Eichner Reißverschluss-Sammelbeutel Set aus Kunststoff 6-tlg.

Eichner Reißverschluss-Sammelbeutel Set aus Kunststoff 6-tlg.

Art.-Nr. 90829489
Lieferzeit: 4-7 Arbeitstage

6,47 €

inkl. MwSt.

Eichner Reißverschluss-Sammelbeutel aus Kunststoff

Eichner Reißverschluss-Sammelbeutel aus Kunststoff

Art.-Nr. 76884301 (3 Varianten verfügbar)
Lieferzeit: 4-7 Arbeitstage

ab 14,74 €

inkl. MwSt.

Einfache Lagerung und Transport durch die Umverpackung

Die Umverpackung zählt als additionale Verpackung zur Verkaufsverpackung. Sie dient dazu, die Warenabgabe durch die Selbstbedienung zu erlauben, die Diebstahlgefahr zu minimieren und Werbung zu platzieren. Es besteht eine Rücknahmepflicht und unterliegt der Verpackungsordnung. Dem Endverbraucher muss die Möglichkeit zur Entfernung und eine kostenlose Rückgabe der Umverpackung ermöglicht werden. Bei der Verpackung und dem Versand ist diese Art der Verpackung eine Konzentration von einzelnen Produkten aus logistischen Gegebenheiten. In der Lagereinricht-Betriebseinrichtung zählen sie nicht zum Produktbestandteil, sondern dient zur Erleichterung bei der Lagerung sowie dem besseren Transport bereits abgepackter Güter. Sie eignen sich hervorragend für Werbezwecke und dienen zur Behinderung von Diebstählen. Als Beispiele zählt die Blisterhülle von zahlreichen minimalen Schokoriegeln, die darüber hinaus ein schweres Handling voraussetzen oder der Karton, die den Sixpack von Bierdosen umgibt. Dies sind Packstücke, die sowohl lager- und versandfähig sind.

Rücknahmepflicht bei der Umverpackung

In der Lagereinrichtung-Betriebseinrichtung wird diese Art der Verpackung nicht aus Hygienegründen, der Haltbarkeit oder für den Schutz der Ware gegen Beschädigung oder Verschmutzung für die Weitergabe an den Endverbraucher eingesetzt. Sie können auch z.B. als Faltschachteln um Zahncremetuben oder um Cognacflaschen zu finden sein. Der Gesetzgeber hat eine spezielle Regelung für diese Verpackungskategorie vorgelegt, um die Vermeidung von Verpackung zu reduzieren. Ist eine Verpackung aus Gründen der Verpackungstechnik nicht notwendig, ist im Rahmen der Produktverantwortung primär eine Unterbindung zu prüfen. Hintergrund ist die Bezeichnung und die daraus entstehenden Verpflichtungen in § 5 gem. der Verpackungsverordnung. Durch diese Verordnung soll diese Verpackung sofort im Handel verbleiben. Daher sind die Distributoren verpflichtet, die notwendigen Hinweise zu erteilen, bzw. Sammelgefäße gut sichtbar zu platzieren.

Wozu dient eine Umverpackung?

Sie kann als additionale Verpackung, die primär der Veräußerung der Ware und auch oftmals als Kommunikationsträger dienen. Produkte benötigen nicht unbedingt eine Box, wenn darauf keine Garantienachweise, Erklärungen oder Bedienungshinweise vermerkt sind. Bei der Verpackung und dem Versand kann sie mehrere Versandstücke für den Adressaten umschließen und somit eine Einheit für ein einfaches Handling für die Verladung zur Beförderung bilden. Dazu werden die Stücke zum Versand auf einer Palette mit Schrumpffolie geschützt. Unterschiedliche, fertig gepackte und separat versendbare Versandstücke können bei einer Zusammenladbarkeit komplett auf einer Palette oder in eine entsprechende Umverpackung gemeinsam verpackt werden. So können aus zehn einzelnen Packstücken ein einziges erstellt werden. Die Zuordnung erfolgt zu einer bestimmten Mengeneinheit. Jede Verpackung besitzt ein Barcode, der die entsprechenden Mengenangaben wiedergibt und wird durch die GTIN, ehemals EAN Nummer klar und deutlich identifiziert.