Sicherheitsschuhe

252 Artikel mit 1608 Varianten gefunden

Sicherheitsschuhe aller Klassen bei Contorion

Viele Unfälle auf der Arbeit – das zeigen immer mehr Statistiken – hätten durch das Tragen von Sicherheitsschuhen vermieden werden können. Deshalb wird hier den Sicherheitsschuhen eine ganz besondere Bedeutung beigemessen. Solche Schuhe werden in die Kategorie 1 bis 5 je nach Gefahrenpunkten in der Arbeitsumgebung eingestuft. Seit dem 1.1.1993 gilt europaweit eine einheitliche Norm für Sicherheits-, Schutz- und Berufsschuhe für den gewerblichen Bereich. Diese ist in der Vorschrift DIN EN IS0 20345 geregelt. In Deutschland gibt es noch zusätzlich die DIN 4843 Teil 100. Hier werden die sicherheitstechnischen Anforderungen sowie Prüfungen für die Schnittschutzeinlage, den Mittelfußschutz und die thermische Beanspruchung u.a. für Sicherheitsschuhe festgehalten.

Die gesetzlichen Regelungen

In Deutschland wird im Gesetz zwischen drei Schuhausführungen, den Sicherheits-, Schutz- und Berufsschuhen, die jeweils in zwei Klassen eingeteilt werden können, unterschieden:

  • Klasse I: Schuhe aus Leder oder anderen Materialien, hergestellt nach herkömmlichen Schuhfertigungsmethoden,
  • Klasse II: Schuhe vollständig geformt oder vulkanisiert (Gummistiefel, Polymerstiefel für den Nassbereich).

Doch was sind eigentlich Sicherheitsschuhe laut Gesetz? Per definitionem handelt es sich dabei nach DIN EN 345 um Schuhe mit Zehenkappen für hohe Belastungen, deren Schutzwirkung mit einer Prüfenergie von 200 J geprüft wurde. Die Kurzbezeichnung dieser Arbeitsschuh-Kategorie ist das „S“.

Die hiesige Kategorie der Sicherheitsschuhe lässt sich der Klasse I zuordnen, wobei sie wie alle anderen Kategorien die gleichen Sicherheitsgrundanforderungen an Obermaterial, Futter, Lasche, Brand und Laufsohle erfüllen muss. Die Einteilung der Sicherheitsklassen nach DIN EN ISO 20345 sieht Folgendes vor:

KategorieGrundanforderungZusatzanforderung
SBI oder II
S1I Geschlossener Fersenbereich, Antistatik, Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich
S2I Wie S 1, zusätzlich: Wasserdurchtritt, Wasseraufnahme
S3I Wie S 2, zusätzlich: Durchtrittsicherheit, profilierte Laufsohle
S4II Antistatik, Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich
S5II Wie S 4, zusätzlich: Durchtrittsicherheit, profilierte Laufsohle

Der Standardsicherheitsschuh S1

Solche Schuhe verfügen über integrierte Schutzklappen, die über den Zehen angebracht sind und als Zehenschutz sowie gleichzeitig als Fersenschutz dienen. Der Haupteinsatz solcher Schuhe erfolgt hauptsächlich im handwerklichen Bereich, wo schwere Gegenstände bewegt werden. Hier werden Schutzschuhe häufig auch vom Arbeitgeber vorgeschrieben. Dadurch wird vermieden, dass es durch etwaige herunterfallende Gegenstände zu Prellungen oder Quetschungen oder anderen Körperschäden kommt. Ebenfalls muss dieser Standardsicherheitsschuh einen geschlossenen Stoßabsorber im Fersenbereich aufweisen und antistatisch sein.

S2 Sicherheitsschuhe

Diese Schuhe müssen alle Voraussetzungen von S1 erfüllen und zusätzlich noch aus wasserundurchlässigem Leder hergestellt sein. Gerade bei Berufen, wo man laufend mit Nässe zu tun hat, ist eine solche Eigenschaft eine wichtige Voraussetzung. Gerade im Straßenbau, in der Landwirtschaft oder auch in der Lebensmittelindustrie ist man fortlaufend und über einen längeren Zeitraum Wasser und anderen Flüssigkeiten ausgesetzt, sodass hier die Füße entsprechend geschützt werden müssen. Deshalb werden Profi- Arbeitsschuhe verstärkt auf Undurchlässigkeit von außen getestet als normale Straßenschuhe.

S3 – 5 Sicherheitsschuhe

Bei der Schutzklasse 3 müssen diese Schuhe alle Eigenschaften von S1 + S2 erfüllen und zusätzlich durchtrittsicher sein. Bei der Schutzklasse 4 muss es sich um Vollgummischuhen oder Gesamtpolymerschuhe handeln, die mit einer Stahlkappe, Stoßabsorber im Fersenbereich sowie mit einer antistatischen Laufsohle ausgestattet sind. Bei der Schutzklasse 5 müssen die Schuhe die Anforderungen der Schutzklasse 4 erfüllen und zusätzlich eine durchtrittsichere Zwischensohle aufweisen. Bei der Auswahl sollten Sie immer auf die erforderliche Gefahrenklasse achten.

Bei welchen Tätigkeiten braucht man welchen Fußschutz?

Für die Auswahl des passenden Schuhs entsprechend einer Tätigkeit muss eine Gefährdungsbeurteilung vorgenommen werden, für die der Arbeitsgeber zu sorgen hat. Unsere Beispielsammlung zeigt, in welchen Bereichen ein Sicherheitsschuh welcher Sicherheitsklasse zu tragen ist. Sie ersetzt allerdings nicht die Gefährdungsanalyse – die Auswahl von geeignetem Fußschutz kann im Einzelfall abweichen!

Sicherheitsklasse nach DIN EN ISO 20345
S1S2S3S4S5
Roh-, Tief- und Straßenbauxx
Gerüstbauxx
Ausbauarbeitenxx
Arbeiten in Beton- und Fertigteilwerkenxx
Arbeiten auf Lagerplätzen und Bauhöfenxx
Dacharbeitenx
Be- und Verarbeitung von Natursteinenxx
Abbrucharbeiten, Bau und Abbruchstellenxxx
Manueller Umgang mit schweren Gegenständenxxx

Nähere Informationen hierzu erhalten Sie bei der jeweils zuständigen Berufsgenossenschaft.

Zusätzlicher Komfort dank Einlegesohlen

Unsere Füße sind ein wahres Wunderwerk – sie sind die „Endstation“ von ca. 70.000 Nerven und deshalb hochsensibel. Nicht umsonst setzt man in der Medizin auf Massagen und Akupunktur von Füßen gegen diverse Leiden. Den ganzen Tag über leistungsfähig zu sein – vor allem in Jobs, wo man viel stehen/gehen muss – hängt nicht zuletzt davon ab, wie komfortabel und ergonomisch das Fußwerk ist. Aushelfen können zusätzliche Einlegesohlen. Solche Einlagen unterstützen Ihren Fuß, indem sie:

  • Erschütterungen durch Fersenpolster abfangen,
  • das Längsgewölbe durch den Tragebogen stützen,
  • der Spreizfußbildung vorbeugen, indem sie den Vorfußbereich stabilisieren.
Abbildung einer ergonomischen Einlegesohle mit Markierung der 3 wichtigen Bereiche wie in der Auflistung oben:

Zusätzlich gibt es unterschiedliche Merkmale, die Sie individuell bei der Auswahl der Einlegesohlen beachten sollten. Dies betrifft beispielsweise das Material – bevorzugen Sie echtes Leder oder eine geruchsneutralisierende Beschichtung? Es kann aber auch um die Wärmeregulierung gehen – neigen Sie zu kalten Füßen, so können Sie zu wärmendem Lammfell greifen oder umgekehrt ultradünne und atmungsaktive Einlagen für den Sommer besorgen.

Ein zusätzlicher Vorteil der Einlegesohlen ist ihre Austauschbarkeit – die meisten lassen sich einfach herausnehmen und reinigen. Sie können aber auch nach Abnutzung einfach wieder gegen neue ersetzt werden.

Für die Atlas Sicherheitsschuhe finden Sie sogar unterschiedliche nicht-orthopädische Einlegesohlen speziell für Arbeitsschuhe. Die Sohlen sind je nach Modell farblich gekennzeichnet, wie der Experte im folgenden Video demonstriert:

Die verschiedenen Markenhersteller bei Contorion

Atlas gehört zu den führenden Herstellern von Sicherheitsschuhen in ganz Europa und zeichnet sich durch seine gezielte Praxisorientierung aus: Die Modelle werden den Arbeitsbedingungen in den verschiedenen Berufen entsprechend angepasst und weiterentwickelt.

Puma ist nicht der typische Sicherheitsschuh-Hersteller, investierte sein langjähriges Know-how in der Schuhentwicklung allerdings früchtetragend in hochwertige Sicherheitsschuhe, die Sicherheit und Komfort mit dem üblichen stylischen Design der Puma Sicherheitsschuhe verbinden.

U-Power ist ein Qualitätshersteller mit italienischen Wurzeln und traditionellem Design. Die mehrjährige Erfahrung im Bereich persönlicher Schutzausrüstung macht die Sicherheitsschuhe des Brands zu einem sicheren Begleiter im Arbeitsalltag. Die zahlreichen Kollektionen wie U-Gel, U-Spider und Style&Job bieten die nötige Abwechslung für unterschiedliche Ansprüche.

Fortis ist eine Marke für Profis in Industrie und Handwerk, deren Sicherheitsschuhe nach den Vorgaben der Einkaufsbüro Deutscher Eisenhändler GmbH von namhaften Anbietern produziert werden. Besonders attraktiv ist hier das Preis-Leistungs-Verhältnis, wobei eine bleibend hohe Qualität gewährleistet wird.

Lemaitre ist ein ursprünglich französisches Unternehmen, wie der Name bereits verrät. Auch Lemaitre-Deutschland hat eine Tradition von über 25 Jahren und steht für Innovation, Kreativität und Qualität. Die Schuhe dieser Marke heben sich durch besonderes Design hervor, das die Schuhe elegant und business-tauglich aussehen lässt. Sie wollen noch mehr zum Thema Sicherheitsschuhe erfahren? Dann schauen Sie doch auch in unser Magazin rein. Hier gibt es aktuelle Beiträge auch zu weiteren Themen rund um Arbeits- und Sicherheitsausrüstung.