Kunstbohrer

5 Artikel mit 36 Varianten gefunden

Bosch Kunstbohrer HM

Bosch Kunstbohrer HM

Art.-Nr. SP1000143 (18 Varianten verfügbar)
Lieferbar in 7-10 Arbeitstagen

ab 19,84 €

inkl. MwSt.

Fisch Kunstbohrer HW

Fisch Kunstbohrer HW

Art.-Nr. SP12916 (9 Varianten verfügbar)
Lieferbar in 1 Arbeitstag

ab 37,15 €

inkl. MwSt.

Metabo Kunstbohrer hartmetallbestückt

Metabo Kunstbohrer hartmetallbestückt

Art.-Nr. SP29137 (1 Variante verfügbar)
Lieferbar in 1 Arbeitstag

102,91 €

inkl. MwSt.

Bosch Scheibenschneider

Bosch Scheibenschneider

Art.-Nr. 90683525 (7 Varianten verfügbar)
Lieferbar in 7-10 Arbeitstagen

ab 38,14 €

inkl. MwSt.

Bosch Kunstbohrer-Set HM, 15 - 35 mm
-44 %

Bosch Kunstbohrer-Set HM, 15 - 35 mm

Art.-Nr. 1000781x5
Lieferbar in 7-10 Arbeitstagen

UVP 377,33 €

213,12 €

5 Stück pro Verpackungseinheit

inkl. MwSt.

-44 %

Große und saubere Löcher bohren mit dem Kunstbohrer

Bohrer für unterschiedliche Materialien und in den verschiedensten Größen dürfen in keiner Werkstatt fehlen. Am häufigsten eingesetzt werden Bohrer mit Durchmessern bis hin zu etwa 12 Millimetern. Sollen wesentlich größere Löcher gebohrt werden, benötigt man hierfür andere Hilfsmittel. Geht es um die Bearbeitung von Werkstoffen wie beispielsweise Holz, greift man hier in der Regel zum Forstnerbohrer oder auch zum Kunstbohrer. Beide Bohrerarten ähneln sich auf den ersten Blick sehr stark. Sind sie doch beide gut geeignet, um Löcher mit sauberen Wandungen und größeren Durchmessern in verschiedene Hölzer zu bohren. Selbstverständlich könnte man hierfür auch Lochsägen einsetzen. Allerdings lässt es sich mit einem Forstnerbohrer oder einem Kunstbohrer präziser arbeiten.

Einsatzgebiete sowie Unterschiede zwischen den Bohrerarten

Auf den ersten Blick ähneln sich beide Bohrerarten sehr stark. Sie besitzen beide eine Zentrierspitze und entsprechende Schneiden, welche sich durch den Werkstoff arbeiten. Die beiden Schneiden des Bohrers stehen so außen am Bohrer ab, dass der Rand der Bohrung als erstes in das Material hineingeschnitten wird. Der Grund hierfür ist der, dass durch diese Vorgehensweise die Fasern des Werkstoffes sehr sauber geschnitten werden und dadurch die Bohrung einen recht glatten Rand bekommt. Forstnerbohrer und Kunstbohrer sind in der Regel mit Durchmesser bis hin zu etwa 50 Millimetern erhältlich. Sie werden häufig eingesetzt, um Löcher bzw. Vertiefungen für Verbindungsbeschläge oder Scharniere herzustellen.

Was ist nun aber der Unterschied zwischen einem Forstnerbohrer und den Kunstbohrer? Kunstbohrer besitzen im Gegensatz zu Forstnerbohrern recht kleine Vorschneiden. Diese dienen zum Führen des Bohrers. Außerdem besitzt dieser Bohrer bessere Spanungseigenschaften als der Forstnerbohrer. Kunstbohrer sind allerdings für den Einsatz in handgeführten Bohrmaschinen nicht besonders gut geeignet, da sie nur sehr schwer zu führen sind. Sie werden daher hauptsächlich für stationäre Bohrmaschinen verwendet. Die Bohrer besitzen außerdem eine Schneidenanordnung, durch die sie sich recht leicht nachschleifen lassen, um über eine längere Zeit verwendet werden zu können. Häufig werden die Bohrer in Maschinen eingesetzt, in denen sie mit recht hohen Vorschubgeschwindigkeiten arbeiten. Besonders für den industriellen Einsatz werden häufig solche Bohrer verwendet, die Schneiden aus Wolframcarbid besitzen, wodurch sie sich für den Einsatz in Harthölzern sowie Kunststoffen sowie Werkstoffen mit mineralischen Einlagerungen eignen.

Eigenschaften und Einsatzgebiete im Überblick:

  • sehr exaktes und sauberes Bohren von großen Löchern mithilfe von Standbohrmaschinen möglich
  • geeignet für Stoffe wie Leimholz, Weich- und Hartholz , Holzfaserplatten sowie Spanplatten
  • saubere Ränder bei den Bohrungen
  • Tipp: Für eine Erstausstattung eignen sich sehr gut entsprechende Sortimente mit Kunstbohrern in verschiedenen Größen.