Einen richtig guten Onlineshop fürs Handwerk zu kreieren, ist keine leichte Aufgabe. Die Ansprüche, die Handwerker an ihre Händler stellen, sind enorm. Kein Wunder: Der Berufsalltag stellt Handwerker selbst vor einige Herausforderungen.

Wir wissen alle: kleine und mittelgroße Handwerksbetriebe haben keine Zeit. Aus diesem Grund entdecken immer mehr Betriebe den Online-Einkauf. Wenn sich Werkstatt- und Baustellenbedarf genauso leicht shoppen lassen wie Schuhe, bedeutet dies eine ungeheure Arbeitserleichterung.

Seit gut 20 Jahren zeigen uns die beliebtesten Onlinehändler, worauf es Privatkunden beim Onlinekauf ankommt. Privatkunden wollen stöbern und Schnäppchen machen. Marktgrößen wie Amazon, Otto und Zalando sind perfekt darauf ausgerichtet, diese Erwartungen zu erfüllen. Doch eines ist sicher: Die Prinzipien, die bei dieser Kundengruppe gelten, können nicht eins zu eins auf die Kundengruppe Handwerksbetriebe übertragen werden. Hier gelten andere Regeln. Wer Handwerksbetriebe beliefern will, sollte sich also fragen: Wie wollen Handwerker eigentlich einkaufen?

tobias tschötsch geschäftsführer von contorion
Die Kolumne stammt von Tobias Tschötsch, Geschäftsführer und Gründer von Contorion

Betriebe haben andere Ansprüche als Privatpersonen

In den vergangenen sechs Jahren habe ich gelernt, dass es kleinen und mittelgroßen Handwerksbetrieben vor allem auf zwei Dinge ankommt. Erstens: schnelles Einkaufen. Zweitens: einfaches Einkaufen. Damit ein Händler diese Erwartungen erfüllen kann, muss er die Realität in einem Betrieb möglichst gut online abbilden können.

Während der Privatkunde bei Zalando nun mal als Einzelperson für sich selbst einkauft, sind im Handwerksbetrieb häufig mehrere Personen am Einkauf beteiligt. Und nicht nur das: In Firmen gibt es Hierarchien und Entscheidungswege, die beim Onlinekauf eine Rolle spielen. Das muss im Kundenkonto berücksichtigt werden können.

Ebenfalls ist der Bedarf an Gütern bei Betrieben naturgemäß höher als bei Privatpersonen – und damit die Kauffrequenz. Das Nachbestellen der meist immer gleichen Ware – zum Beispiel Zubehör, Schrauben und Reinigungsmittel – sollte so einfach wie möglich erledigt sein. Ablenkender Schnickschnack hat im Onlineshop für Handwerker nichts zu suchen. Stattdessen sorgen praktische Funktionen dafür, dass der Shop mit dem Zeitdruck der Handwerker mithalten kann.

Sehr stark ins Gewicht fällt außerdem der Faktor Verlässlichkeit. Betriebe benötigen ihre Ware, um ihre Arbeit zu machen. Keine Frage, auch für Privatkunden ist es ärgerlich, wenn er länger als gedacht auf seine bestellten Artikel wartet. Für Betriebe kann dies jedoch schwerwiegende Folgen haben: sich verzögernde Aufträge und unzufriedene Kunden.

Auf dem Weg zum besten Shop für Handwerker

Ob wir mit Contorion den idealen Shop für Handwerksbetriebe bieten, entscheiden allein unsere Kunden. Ich denke aber, dass wir mit unserem schlanken Shop, den Funktionen im Kundenkonto sowie unserer fast hundertprozentigen Liefertreue schon einige wichtige Schritte in Richtung Idealbild gegangen sind. Eins kann ich versprechen: Die Reise geht weiter.

Was erwartest du von einem guten Onlineshop? Was muss ein Onlineshop leisten, damit du die Beschaffung schneller erledigen kannst? Lass uns einen Kommentar da oder schreibe eine Mail an [email protected]

1 Comment

  1. Johannes Knaus 10. Juli 2020 at 6:53

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ihr Online-Shop ist wirklich gut. Man findet die gesuchten Werkzeug/Materialien sehr schnell.
    Jedoch würde ich mir wünschen, dass man sich als Verkäufer bei einer falschen Lieferumfangs-Beschreibung nicht herausredet bzw. ein großes Zinnova verbringt.

    Viele Handwerksgrüße

    Reply

Was denkst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.