Dass Unternehmen auf Social Media anzutreffen sind, ist kein neues Phänomen. Auch für Handwerksbetriebe kann sich der Weg ins digitale Sozialleben lohnen. Sei dort, wo deine Kunden sind!

Social Media bietet Betrieben eine unkomplizierte Möglichkeit, das Image zu pflegen sowie mit Kunden und Bewerbern zu kommunizieren. Insbesondere Facebook und Instagram können Betriebe nutzen, um auf Fragen und Kritik öffentlichkeitswirksam zu reagieren.

Social Media Unterhalte deine Follower mit Fotos und Videos
Unterhalte deine Follower mit Fotos und Videos

Durch zügiges und konstruktives Antworten beweist der Betrieb allen Mitlesenden Kundennähe, Fachkompetenz und Einfühlungsvermögen. Mit Fotos und Videos werden die Leistungen und Fähigkeiten des Unternehmens illustriert.

Aber nicht nur (potenzielle) Kunden befinden sich auf Social Media. Handwerker sollten die Netzwerke ebenfalls für ihre Mitarbeitersuche nutzen, zum Beispiel um offene Ausbildungsstellen zu besetzen. Die relevante Zielgruppe, junge Schulabsolventen, erreichen Betrieb kaum noch über die Zeitung, sondern eher auf Facebook, Instagram und YouTube.

Die Stellenanzeige kann direkt auf dem Unternehmensprofil veröffentlicht werden. Darüber hinaus sollte auf anderen Bildern das Team von seiner sympathischsten Seite gezeigt werden. So machst du Lust aufs Bewerben.

Social-Media-Ideen für Handwerksbetriebe

  • Arbeitsreferenzen: Zeige die Kompetenz deines Betriebs. Schieße Fotos von besonders gelungenen und außergewöhnlichen Projekten. Die Resultate sind dabei genauso interessant wie der Prozess dorthin. Potenzielle Kunden und Bewerber schauen gern hinter die Kulissen.
  • Ratgeber: Kostenlose Ratschläge von Profis nimmt jeder gern an. Zum Beispiel könnten Dachdecker erklären, wie man Dachrinnen reinigt, oder ein Malerbetrieb über die Beseitigung von Schimmelschäden informieren.
  • Neuigkeiten: Wünsche deinen Followern frohe Ostern, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch. Neuigkeiten aus dem Unternehmen sind ebenfalls interessant, zum Beispiel wenn dein Team wächst, du eine neue Maschine oder Technik einsetzt, du eine Auszeichnung erhältst.

Allerdings verlangt Social Media auch Arbeit ab. Ein Unternehmen sollte bereit sein, mehrmals am Tag auf Nachrichten zu antworten. Ebenfalls regelmäßig sollten Beiträge veröffentlicht werden, im Idealfall mindestens einmal pro Woche.

Lieber auf einen Kanal konzentrieren, statt mehrere verwaiste Kanäle zu unterhalten. Und denke daran: Einer muss bei der täglichen Arbeit an das Anfertigen von Bild- oder Videomaterial denken.

Kommunikation: Halte dich an folgende Regeln

Social Media Sachlich bleiben
Halte dich an ein paar wenige Kommunikationsregeln, wenn du auf Kommentare deiner Follower reagierst

Sachlich: Auf Social Media herrscht manchmal ein rauer Ton. Auch wenn es manchmal schwerfällt: Lass dich nicht anstecken, sondern bleibe sachlich. Beleidigungen, Unterstellungen oder Vorwürfe haben hier nichts zu suchen.

Lösungsorientiert: Ob bei Fragen oder Kritik: Biete Lösungen an. Dadurch signalisierst du, dass du dich auskennst und den Kunden ernst nimmst. Sehr aufgebrachte Kritiker kannst du vielleicht mit einem Gutschein besänftigen.

Diskret: Achte darauf, keine persönlichen Daten der Kunden preiszugeben. Details zu einem Auftrag solltest du über private Nachrichten oder in einem Telefonat besprechen.

Du brauchst Inspiration? Drei Handwerker, die Social Media für ihre Arbeit nutzen:

Du willst mehr erfahren?

Eine große Auswahl Beiträgen zum Thema Marketing findest du hier.

Was denkst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.