Holex: Bringt Licht auch in die kleinste Ecke

14. Oktober 2020

Wenn es darum geht, präzise zu arbeiten, sind das passende Werkzeug und viel Fingerspitzengefühl gefragt. Ein weiterer wichtiger Faktor: die Beleuchtung. Holex hat einige besonders flexible Leuchten im Repertoire. Für verhältnismäßig wenig Geld bekommen Handwerker hier gute Industriequalität.

Ob im Rohbau, im Keller oder engen Räumen: Bei vielen Montagearbeiten sehen sich Handwerker schlechten Lichtverhältnissen ausgesetzt. Jahres- und Tageszeiten tun ihr Übriges und verschlechtern die Sicht zusätzlich. Um trotzdem sicher und präzise arbeiten zu können, müssen Baustellen und Arbeitsumgebungen mit künstlichem Licht beleuchtet werden.

Einige Tätigkeiten erfordern zudem gut ausgeleuchtete Teilflächen. Dies gilt insbesondere für Gefahrenbereiche und bei anspruchsvollen Sehaufgaben, wenn zum Beispiel Oberflächenstrukturen erkannt werden müssen oder mit besonders kleinen Drähten, Schrauben oder anderen Kleinteilen gearbeitet wird. Tätigkeiten wie Montagen und Oberflächenbearbeitung verlangen deshalb nach einer entsprechend guten Beleuchtung.

Lumen, Lux und Kelvin

Bei schlechten oder wechselnden Lichtverhältnissen müssen sich Handwerker auf ihre Augen verlassen können. Bei künstlicher Beleuchtung sollten sie deshalb auf die richtige Lux-, Lumen und Kelvin-Werte achten. Doch wo liegt der Unterschied?

Lumen bezeichnet den Lichtstrom einer Lampe bzw. die Leistung einer Lichtquelle. Das heißt, je mehr Lumen eine Lampe hat, desto mehr Licht gibt sie auch ab. Der Lumen-Wert besagt, wie viel Licht eine Lichtquelle zu allen Seiten ausstrahlt.

In Lux wird die Beleuchtungsstärke einer Lichtquelle angegeben. Der Lux-Wert gibt an, wie viel Licht auf eine bestimmte Fläche ankommt. Es geht hier demnach um eine punktuelle Leuchtkraft.

Kelvin ist die Einheit der Farbtemperatur. Sie gibt an, ob eine Lampe warmes oder kühles Licht erzeugt. Je höher der Kelvin-Wert, desto kühler das Licht.

INTERVIEW

»Flexibilität ist entscheidend«

Die Infrastruktur am Arbeitsort ist meist unbekannt. Deshalb sind Akkulampen eine sicherere Wahl. Auch sind flexible Befestigungstechniken von Vorteil. Guten Lampen sind mit Haken und Ösen, mit Saugnapf oder einem Magnet ausgestattet.

Julian Barsa, Lichtexperte bei Holex

Holex bietet ein umfangreiches Sortiment an LED-Leuchten, die auf die Arbeitsbedingungen von Handwerkern bestens ausgerichtet sind. Julian Barsa, Lichtexperte bei Holex, erläutert, worauf es beim Kauf von Beleuchtung ankommt.

Worauf sollten Handwerker achten, wenn sie für ihren Arbeitsplatz Beleuchtung brauchen?

Julian Barsa: Zunächst einmal sind natürlich gesetzliche Vorgaben zu beachten. An Arbeitsplätzen, vor allem im industriellen Kontext, sind spezifische Beleuchtungsstärken vorgeschrieben. Handwerker sollten hier den Empfehlungen und Vorgaben der Berufsgenossenschaften folgen. Dies betrifft sowohl die flächige als auch die punktuelle Ausleuchtung.

Zweitens ist die vorhandene Stromversorgung entscheidend. Wenn keine Stromversorgung übers Netz möglich ist, sollte man nicht automatisch zu Akkugeräten greifen. Denn wenn die Akkuladung oder Anzahl an Akkus nicht für den gesamten Einsatz ausreicht, muss es eine Möglichkeit geben, Akkus aufzuladen. Das sollte man nicht vergessen. Hier kommt dann Beleuchtung mit klassischen Einwegbatterien infrage.

Dann gibt es noch spezielle Anforderungen wie IP-Schutz in feuchten Umgebungen oder Explosionsschutz in Arbeitsumgebungen mit Gasen und Feinstaub.

Speziell bei der Montage: Welche Funktion müssen Leuchten in diesem Anwendungsfeld erfüllen?

JB: Die Flexibilität ist entscheidend, in jeglicher Hinsicht. Die Infrastruktur am Arbeitsort ist meist unbekannt. Deshalb sind Akkulampen meist die sicherere Wahl. Auch sind flexible Befestigungstechniken von Vorteil. Guten Lampen sind mit Haken und Ösen, mit Saugnapf oder einem Magnet ausgestattet. Schwenkbare Elemente sind praktisch, um Kanten und kleine Nischen punktuell ausleuchten zu können. Ebenfalls wichtig ist die Beleuchtungsstärke, um eine helle, homogene Ausleuchtung zu erreichen.

Welche Leuchten aus dem Holex-Sortiment würden Sie empfehlen?

JB: Für eine punktuelle Ausleuchtung eignen sich die Stirnlampe und die kleine, handliche Raumleuchte von Holex sehr gut. Die Stirnlampe ermöglicht beidhändiges Arbeiten, perfekt zum Beispiel für Elektroinstallateure oder bei der Wartung von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen. Die Raumleuchte ist besonders lichtstark. Sie kann aufgestellt, aber auch gehängt oder via Magnet befestigt werden. Durch den drehbaren Kopf ist sie sehr flexibel.

Die Flex-Leuchte mit Schwanenhals ist super für Zwischenräume und wenn der Anwender mit dem Licht sehr nah an bestimmte Stellen will. Sie eignet sich gut für den Einsatz im Bereich Kfz und Elektrik. Eine gute Kombination von Lichtleistung und Größe ist unsere Leuchte im Taschenformat. Sie ist extrem handlich und einfach zu transportieren. Wenn man schnell eine zusätzliche Leuchtquelle braucht, eine gute Wahl.

 

Vielen Dank für das Gespräch.

Isabelle

Handwerkern auf die Finger und über die Schulter schauen: Ich interessiere mich vor allem für spannende Geschichten aus der Praxis.

Mehr zum Thema

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copy link
Powered by Social Snap