Hochdruckreiniger

2. Mai 2018

Der Hochdruckreiniger ist in vielen Betrieben ein unverzichtbares Reinigungsgerät. Der praktische Helfer erlaubt eine schnelle und gründliche Säuberung von Böden, Wänden, Maschinen und Fahrzeugen. Was ist beim Kauf und vor der Anwendung zu beachten?

1. Was macht ein Hochdruckreiniger?

Ein Hochdruckreiniger löst Verschmutzungen von Oberflächen durch Bestrahlen mit einem Wasserstrahl. Die Reinigungskraft lässt sich mit heißem Wasser und den Zusatz von Reinigungsmitteln steigern. Selbst hartnäckige Verschmutzungen, Graffitis und veralgte Oberflächen lassen sich mit einem guten Hochdruckreiniger beseitigen.

2. Welcher Hochdruckreiniger ist der richtige?

Hochdruckreiniger gibt es mit verschiedenen Ausstattungsmerkmalen und für unterschiedliche Einsatzzwecke. Ein entscheidendes Kaufkriterium ist die Art des Antriebs. Auswählen kann der Anwender zwischen elektrischen Geräten und mit Benzinmotor betriebenen Hochdruckreinigern.

Hochdruckreiniger mit Elektroantrieb Hochdruckreiniger mit Benzinantrieb
Funktionsweise
  • Elektrisch betriebene Hochdruckreiniger beziehen ihre Energie über ein spritzwasserfestes Netzkabel aus einer Steckdose.
  • Einige Hersteller haben auch akkubetriebene Modelle im Programm.
  • Industrie Hochdruckreiniger sind oft mit einem Benzinmotor ausgestattet.
  • Die Geräte sind in einem robusten Fahrgestell installiert und für professionelle Anforderungen ausgelegt.
Einsatzgebiete
  • Kabelgebundene Hochdruckreiniger sind in zahlreichen Leistungsklassen erhältlich und erledigen eine Vielzahl von Reinigungsaufgaben.
  • Akkubetriebene Hochdruckreiniger sind eine Alternative, wenn lose Verschmutzungen zu beseitigen sind und leichtes Handling im Vordergrund steht.
  • Hochdruckreiniger mit Benzinmotor verbinden Standfestigkeit mit hoher Performance.
  • Durch die Antriebsart mit 4-Takt-Motor sind die Geräte auch fernab eines Stromanschlusses verwendbar.
Vorteile
  • Elektrisch betriebene Hochdruckreiniger arbeiten leise und sind umweltverträglich.
  • Die Geräte lassen sich auch in lärmsensiblen Umgebungen und geschlossenen Räumen einsetzen.
  • In einem Hochdruckreiniger Test überzeugen die besten elektrischen Profi Hochdruckreiniger durch Vielseitigkeit und den Untergrund schonende Kraftentfaltung.
  • Mit einem Benzinmotor angetriebene Hochdruckreiniger besitzen eine hohe Reinigungsleistung und eignen sich auch zur Betonsanierung.
  • Die Unabhängigkeit von einem Stromanschluss macht sie auch zur Säuberung von abseits gelegenen Objekten geeignet.
Nachteile
  • Ohne nahegelegenen Stromanschluss lässt sich ein kabelgebundenes Gerät nicht betreiben.
  • Leistungsstarke Hochdruckreiniger haben eine Stromaufnahme bis zu 3.200 Watt – das kann beim Einsatz vor Ort das Netz überlasten.
  • Ein mobiler Hochdruckreiniger ist der Akku Hochdruckreiniger. Seine Nachteile liegen in der begrenzten Reinigungskraft und Laufzeit.
  • Ein mit Benzinmotor angetriebener Profi Hochdruckreiniger ist laut und erzeugt Emissionen.
  • Der Einsatz bleibt auf den Außenbereich und große Hallen eingeschränkt.
  • Der Verbrennungsmotor bedarf regelmäßiger Wartung (Ölwechsel, Zündkerze).
  • Hohes Gewicht und vergleichsweise hoher Preis.
Produkte Makita Elektro-Hochdruckreiniger
HW131
Makita Hochdruckreiniger
Scheppach Benzin-Hochdruckreiniger
HCP2600
Scheppach Hochdruckreiniger

3. Was ist beim Kauf zu beachten?

Vielseitigkeit
Vor dem Kauf eines Hochdruckreinigers ist zu überlegen, wo das Gerät eingesetzt werden soll und welche Reinigungsleistung gefordert ist. Der Hochdruckreiniger sollte komplett mit Pistole, Lanze und Düse ausgestattet sein und einen Hochdruckschlauch in Industriequalität besitzen. Nützlich ist eine Variodüse, mit der sich wahlweise ein Punktstrahl, Fächerstrahl oder Rotationsstrahl auswerfen lässt. Sind Aufsätze wie Schaumdüse, Flächenreiniger und Bodenwäscher verfügbar, lassen sich auch Reinigungsaufgaben auf empfindlichen Untergründen erledigen.

Ergonomie
Eine gute Handhabung erleichtert den professionellen Einsatz, sowohl während der Bedienung als auch beim Transport. Nur ein ergonomisch gestaltetes Gerät lässt ein ermüdungsfreies Arbeiten zu. Der Hochdruckschlauch sollte lang genug sein und ausreichend Bewegungsfreiheit bieten. Profi-Geräte wie Kränzle Hochdruckreiniger und Nilfisk Hochdruckreiniger punkten mit bis zu 15 m langen und per Stahlgewebe verstärkten Hochdruckschläuchen.

Leistung
Wichtige Kenndaten sind Wasserdruck und Förderleistung. Die Kombination beider Werte zeigt das Leistungsvermögen des Gerätes an. Ein Hochdruckreiniger, der ansaugt, sollte eine leistungsstarke Förderpumpe besitzen. Ist die nächstgelegene Zapfstelle weit entfernt, braucht der Anwender einen Hochdruckreiniger mit Wassertank, der groß genug für ein unterbrechungsfreies Arbeiten ist.

Mobilität
Vor der Entscheidung für einen elektrisch betriebenen Hochdruckreiniger ist zu überlegen, ob an allen Einsatzorten ein Stromanschluss in der Nähe verfügbar ist. Akkubetriebene Hochdruckreiniger punkten zwar mit hoher Flexibilität, haben aber eine beschränkte Leistung. Die Alternative ist ein mit 4-Takt-Motor bestückter Hochdruckreiniger. Im Außeneinsatz erleichtert ein treppentaugliches Fahrgestell das Überwinden von Stufen.

Support und Wartung
Bietet der Hersteller einen umfangreichen Support und eine über die gesetzliche Gewährleistungsfrist hinausgehende Garantie? Dann ist auch das ein Argument für den Kauf eines Hochdruckreinigers. Durch gute Pflege und Wartung lässt sich die Nutzungsdauer des Geräts verlängern. Dies gilt insbesondere für mit Benzinmotor angetriebene Hochdruckreiniger.

4. Kaltwasser-Hochdruckreiniger oder Heißwasser-Hochdruckreiniger?

Funktionsweise
  • Bei diesem Gerätetyp hängt die Reinigungsleistung hauptsächlich vom Wasserdruck und der Förderleistung ab.
  • Durch Zusatz von Reinigungsmitteln lässt sich die Reinigungskraft steigern. Ein integrierter Zusatzmittelinjektor erleichtert die dosierte Zugabe von Reinigungsmitteln.
  • Ein Heißwasser Hochdruckreiniger erhitzt das Wasser im Gerät vor dem Austritt aus der Lanze auf bis zu 150° C.
Kaltwasser Hochdruckreiniger Heißwasser Hochdruckreiniger
Anwendungs-gebiete
  • Ein Kaltwasser Hochdruckreiniger eignet sich bestens zur Beseitigung von losen Verschmutzungen, Staub, Schlamm und Moosbildung.
  • Die Geräte lassen sich mit Warmwasser bis zu einer Temperatur von 60° C befüllen, was die Reinigungsleistung steigert.
  • Bei extremen und hartnäckigen Verschmutzungen geraten Kaltwasser Geräte jedoch an ihre Grenzen.
  • Zur Entfernung von fettigen, rußigen Belägen ebenso geeignet wie zur Reinigung verkeimter Oberflächen.
  • Die Geräte finden Anwendung in Bereichen mit hohen hygienischen Ansprüchen.
Vorteile
  • Kaltwasser-Hochdruckreiniger sind in der Anschaffung preisgünstig und sparen Energie, da kein Wasser im Gerät erhitzt wird.
  • Aufgrund der vereinfachten Konstruktion sind sie auch weniger reparaturanfällig.
  • Hohe Reinigungsleistung und desinfizierende Wirkung
Nachteile
  • Kaltes oder bis zu 60° warmes Wasser reicht oft nicht zum Lösen fester Verschmutzungen.
  • Bei tiefen Außentemperaturen kühlt Warmwasser im Gerätetank rasch aus.
  • Keine hygienische Reinigung von mit Keimen oder Kleinlebewesen befallenen Oberflächen möglich.
  • Aufwändige und teure Erhitzung des Wassers.
  • Doppelte Belastung des Untergrundes durch Hochdruck und Hitze.
  • Bauteile im Gerät können schneller verschleißen.
  • Wegen der potenziellen Verbrühungsgefahr ist noch mehr Umsicht als beim Kaltwasser-Hochdruckreiniger geboten.
Produkte Kränzle Kaltwasser-Hochdruckreiniger K 1152 TS mit Schmutzkiller
Kränzle Kaltwasser Hochdruckreiniger
Kränzle Heißwasser-Hochdruckreiniger Therm 875-1
Kränzle Heißwasser Hochdruckreiniger

5. Was muss im Umgang mit Hochdruckreinigern beachtet werden?

Hochdruckreiniger produzieren einen Wasserdruck bis zu 140 bar. Heißwasser Geräte erhitzen das Wasser zudem auf bis zu 150° C. Vorsicht im Umgang mit Hochdruckreinigern ist unerlässlich. Insbesondere darf die Lanze nicht auf Personen und Tiere gerichtet werden. Beim Auslösen sollte sich der Anwender stets auf den Rückstoßeffekt einstellen. Der nicht sachgerechte Einsatz von Heißwasser Hochdruckreinigern kann zu Verbrühungen führen. Während der Arbeit können sich auf Grund des hohen Wasserdrucks Partikel von der bestrahlten Fläche lösen und Augenverletzungen herbeiführen, daher ist das Tragen einer Schutzbrille ratsam.

Diese Gefahren bestehen für die Gesundheit von Anwender und Personen im Nahbereich:

  • Verletzungen von Gewebe, Organen, Augen und Ohren (Wassertreffer, Absplitterung)
  • Stromschlag (z.B. durch beschädigtes Netzkabel)
  • Verbrühungsgefahr (Heißwasser Hochdruckreiniger)
  • Atemwegserkrankungen (durch ungeeignete oder zu hoch konzentrierte Reinigungszusätze)

Ein Hochdruckreiniger darf nur von Erwachsenen gehandhabt werden. Kinder und Jugendliche sind fernzuhalten. Auch ein mit Stahlgewebe verstärkter Hochdruckschlauch sollte nicht geknickt oder anderweitig belastet werden. Kommt es zu einem Schlauchleck, kann ein feiner, unter hohem Druck stehender Wasserstrahl in unkontrollierter Richtung herausschießen und zu Verletzungen führen. Generell ist den Sicherheitshinweisen des Herstellers zu folgen.

Isabelle

Handwerkern auf die Finger und über die Schulter schauen: Ich interessiere mich vor allem für spannende Geschichten aus der Praxis.

Mehr zum Thema

0 Kommentare

Copy link
Powered by Social Snap