Der Hobel ist eines der ältesten Werkzeuge zur Bearbeitung von Holz und gehört zum festen Inventar eines jeden Tischlers. Ein elektrischer Hobel erleichtert das Glätten von Holz und sorgt für einen gleichmäßigen Materialabtrag. Mit dem praktischen Elektrowerkzeug lassen sich Falze fräsen, Kanten abschrägen und schleifende Türen gängig machen.

1. Wie funktioniert ein Elektrohobel?

Ob Handhobel oder Elektrohobel – das Resultat ist auch vom Anwender abhängig. Unterschiede gibt es bei Krafteinsatz und Konstruktion. Die Hobelwalze an der Unterseite des elektrischen Hobels trägt zwei Messer, die bei jeder Umdrehung Material vom Werkstück abtragen. Ein Elektromotor treibt die Hobelwalze per Zahnriemen an.
Für eine hohe Drehzahl der messerbestückten Walze sorgt eine Zahnriemenübersetzung. Eine federgelagerte Schutzhaube erleichtert bei vielen Modellen ein sicheres Arbeiten. Die beim Hobeln anfallenden Späne und Stäube werden in einem Staubfangbeutel gesammelt oder lassen sich von einem angeschlossenen Werkstattsauger absaugen.

2. Für welche Arbeiten eignen sich Elektrohobel?

Ein universal ausgelegter Elektrohobel erledigt neben dem Glätten von Holz eine Reihe weiterer Aufgaben, die bei der Holzbearbeitung anfallen. Bei einigen Modellen lässt sich die Hobelwalze zudem gegen eine Schleifwalze austauschen – hobeln oder schleifen ist dann keine Frage mehr.

Fasen
Beim Fasen wird ein Werkstück mit einer abgeschrägten Kante versehen. Durch mehrmaliges Ansetzen lassen sich mit einem Elektrohobel auch abgerundete Kanten herstellen. Das Fasen dient einerseits dem Splitterschutz, wird aber auch aus dekorativen Zwecken eingesetzt. Die Einhaltung des gewählten Winkels erleichtert ein Winkelanschlag.

Falzen
Falzen ist eine Technik zum Fräsen von Abstufungen. Gute Ergebnisse gelingen nur mit einem Parallelanschlag und einem Falztiefenanschlag. Das Falzen ist eine beliebte Verbindungstechnik bei der Herstellung von Fenstern, Türen und Möbelstücken und wird auch für Holzbalkendecken verwendet. Universal-Elektrohobel erlauben nur begrenzte Falztiefen. Profis arbeiten oft mit einem speziellen Falzhobel.

Kürzen
Kürzen mit dem Elektrohobel bedeutet das Abtragen von Material zur Wahrung der Funktionstüchtigkeit. Bei Möbelstücken, Fenstern und Türen kann durch Umbauten oder nachträgliche Einbauten bedingt eine Anpassung erforderlich sein. Schleifende Türen und schlecht schließende Holzfenster lassen sich mit einem Elektrohobel millimetergenau bearbeiten.

Gängig machen
Klemmende Schubladen in alten Kommoden und anderen Antiquitäten sind ein Ärgernis. Holz ist ein Naturmaterial und reagiert auf Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Verzogene Schubladen lassen sich mit einem Elektrohobel wieder gängig machen und in Schuss bringen.

3. Welche Arten von Elektrohobel gibt es?

Neben dem Universal-Elektrohobel bieten die Hersteller für verschiedene Anwendungszwecke spezielle Hobel an.

3.1 Falzhobel

falzhobel
Definition
Bei einem Falzhobel handelt es sich um einen elektrischen Hobel zur Herstellung von Abstufungen in beliebigen Falztiefen.

Anwendungsgebiete
Er wird für die Anfertigung bündiger Kontaktflächen für Fenster, Türen und Möbelstücke angewandt. Auch die Bearbeitung von Balken für Holzböden und Holzbalkendecken lässt sich mit ihm durchführen.

Vorteile Nachteile
  • Beliebige Falztiefen
  • Präzise Spantiefeneinstellung
  • Effektives Arbeiten erfordert versierten Umgang mit Führungsschiene und Falztiefenanschlag

3.2 Balkenhobel

balkenhobel
Definition
Der Balkenhobel ist ein robuster, leistungsstarker Elektrohobel mit großer Hobelbreite.

Anwendungsgebiete
Er wird für die Bearbeitung von Dachbalken im Innenausbau genutzt.

Vorteile Nachteile
  • Hält langen Arbeitseinsätzen stand
  • Besticht mit hoher Standfestigkeit
  • Hohes Gewicht
  • Die Leistungsaufnahme vieler Geräte (2000-3000 Watt) erfordert eine Baustromversorgung

3.3 Zimmerei-Hobel

zimmerei-hobel
Definition
Der Zimmerer-Hobel ist ein elektrischer Hobel, welcher für anspruchsvolle Schreiner-Aufgaben eingesetz wird.

Anwendungsgebiete
Er wird hauptsächlich im Treppenbau, Dachausbau, Schiffsbau und für die Bearbeitung von Zwischendecken eingesetzt.

Vorteile Nachteile
  • Robust, stoßfest und leistungsstark
  • Hohes Gewicht
  • Hoher Anschaffungspreis

3.4 Akku-Elektrohobel

akku-elektrohobel
Definition
Akku-Elektrohobel sind elektrische Hobel mit Akku als Energieträger. Die meisten Geräte gibt es in der 18 V Klasse.

Anwendungsgebiete
Sie werden für die Bearbeitung von Fenster und Türen eingesetzt sowie im Möbelbau und in der Möbelrestauration. Akku-Elektrohobel werden insbesondere an Orten ohne feste Stromversorgung genutzt.

Vorteile Nachteile
  • Kein Hantieren mit Anschlusskabel und Kabeltrommel
  • Maximale Mobilität
  • Beschränkte Arbeitsleistung
  • Laufzeit von Akku-Kapazität abhängig
  • Begrenzte Nutzungsdauer des Akkus

3.5 Dickenhobel

dickenhobel
Definition
Bei dem Dickenhobel handelt es sich um eine stationäre Hobelmaschine zur Bearbeitung von Brettern und Balken.

Anwendungsgebiete
Mit ihm lassen sich insbesondere große Flächen hobeln, daher findet er hauptsächlich im Möbelbau, im Messebau und im Schiffsbau Anwendung.

Vorteile Nachteile
  • Effektiv durch hohe Leistung, tiefe Spanabnahme und bis zu 2 Meter lange Abrichttische
  • Hoher Anschaffungspreis
  • Hoher Stromverbrauch
  • Je nach Modell ist ein Starkstrom-Anschluss erforderlich

4. Wie arbeitet man mit dem Elektrohobel?

Bei der Elektrohobel Anwendung ist auf sanften Andruck und langsamen Vorschub zu achten. Zu Beginn der Hobelstrecke ist der Elektrohobel vorn zu belasten. Vor Erreichen des Rands ist auf das hintere Ende des Geräts ein leichter Druck auszuüben. Je härter das Holz ist, desto geringer sollte die Hobeltiefe gewählt werden. Bei allen Arbeiten mit Elektrohobel führen mehrere Durchgänge mit kleinen Spandicken zu einem gleichmäßigeren Ergebnis.

Die Bearbeitung von Stirnholz ist nur mit sehr scharfen Hobelmessern möglich, da es sonst zu Absplitterungen kommen kann. Auf Stirnholz darf ein elektrischer Hobel nicht bis zum Rand des Werkstücks durchgezogen werden, sondern sollte nach zwei Dritteln der Länge abgesetzt und von der anderen Seite neu aufgesetzt werden. Um mit einem neuen Bosch Elektrohobel oder Makita Elektrohobel vertraut zu werden, empfiehlt sich die Bearbeitung mehrerer Opferhölzer in unterschiedlichen Qualitäten.

5. Wie wechselt man die Messer?

Vor dem Wechseln der Klingen in der Hobelwalze ist das Gerät vom Strom zu nehmen. Bei Akkugeräten ist der Akku zu entfernen. An der Unterseite ist die Walze sichtbar, in der die Hobelmesser eingespannt sind. Bei den meisten Modellen lässt sich der Messerblock aus dem Gerät herausnehmen. Zum Entfernen werden die Messer in der Regel seitlich herausgeschoben.

Die Elektrohobel Messer sind meist als Wendemesser ausgelegt und lassen sich von beiden Seiten verwenden. Nach dem Messertausch erfolgt das Einsetzen des Messerblocks in umgekehrter Reihenfolge. Da sich der Austausch der Klingen von Hersteller zu Hersteller und teilweise auch von Modell zu Modell unterscheidet, ist zum Elektrohobel einstellen den Anweisungen in der Bedienungsanleitung zu folgen.
Weiteres Hobelzubehör findest du in unserem Onlineshop.

6. Kennzahlen eines Elektrohobels

Hobelbreite
Die übliche Hobelbreite von handgeführten Elektrohobeln beträgt 82 mm. Balkenhobel, Zimmerei-Hobel und Dickenhobel besitzen Hobelbreiten bis zu 350 mm.

Spandicke
Ein elektrischer Hobel lässt sich bis zu einer Spandicke von etwa 3 mm nutzen. Beim Fasen sind Hobeltiefen von 2-3 mm günstig. Zum Glätten sind eher kleinere Hobeltiefen zu empfehlen. Das Arbeiten in mehreren Durchgängen führt zu einer planen und gleichmäßigen Oberfläche.

Messerschutz
Gute Elektrohobel sind mit einer Abstellsicherung in Form eines Parkschuhs oder einer Wellenabdeckung ausgestattet. Die Vorrichtungen schonen die Messer und schützen den Anwender vor Verletzungen.

Motorleistung
Die Leistung eines Elektrohobels steht in Zusammenhang mit der Aufnahmeleistung des Elektromotors. Universal-Elektrohobel arbeiten mit 550-850 Watt. Zimmerei-Hobel beanspruchen um die 2000 Watt und stationär betriebene Dickenhobelmaschinen bis zu 5000 Watt.

Handgriff und Schalter
Eine ergonomische Auslegung von Handgriff und Schaltern sorgt für ein ermüdungsfreies Arbeiten. Vibrationsabsorbierende Materialien und gut bedienbare Schalter fördern die Konzentration und tragen zu guten Arbeitsergebnissen bei. Alle handgeführten Elektrohobel haben einen mit einer Einschaltsperre ausgestatteten Netzschalter.

Spanabsaugung
Bei häufigem Einsatz eines Elektrohobels erweist sich der mitgelieferte Staubbeutel oft als zu klein. Effektiver und sauberer lässt sich mit einem Werkstattsauger arbeiten. Viele Geräte bieten den Spanauswurf wahlweise auf der linken oder der rechten Seite des Geräts an. So kann der Saugschlauch auf der für den Arbeitsvorgang günstigen Seite befestigt werden.

Anschläge
Bei der Bewertung des Preis-Leistungs-Verhältnisses sollte auch der Lieferumfang berücksichtigt werden. Parallelanschlag, Winkelanschlag und Falztiefenanschlag erleichtern die Arbeit mit dem Elektrohobel und sind für einige Aufgaben unentbehrlich.