Die wichtigsten Elektrikerzangen auf einen Blick

3. Juli 2021

Feinste Präzisionsarbeit müssen Elektrikerzangen und Abisolierzangen bei der Verarbeitung und Installation elektrischer Bauteile und Kabel leisten, umso wichtiger ist daher die Auswahl eines passenden Arbeitsgeräts. Wir verraten, worauf du bei der Wahl achten musst.

 

Die moderne Elektronik wird immer leistungsfähiger. Sie muss zudem auch sensibler behandelt werden, um eine störungsfreie Montage und Inbetriebnahme zu gewährleisten. Grund genug für uns, mal einen genaueren Blick auf die wichtigsten Elektrikerzangen zu werfen, die als greifende und schneidende Werkzeuge eingesetzt werden. Und auch dem Unterschied zwischen VDE-Zangen und ESD-Zangen widmen wir uns in diesem Ratgeber.

 

Welche Elektrikerzangen gibt es?

Elektrikerzangen werden eingesetzt, wenn Strom im Spiel ist, also bei Arbeiten an mit Strom geführten Werkstücken. Die praktischen Helfer können aber noch mehr: Sie punkten mit besonders kleinen Abmessungen und ermöglichen so präzises Arbeiten in engen Arbeitsbereichen. Zudem sind die meisten Modelle mit einem Federmechanismus ausgestattet, der die Zange auf nachlassenden Druck hin öffnet. Mit diesem Mechanismus kann auch zügiges Umgreifen und Ausführen diffiziler Feinarbeiten erledigt werde – und zwar einhändig und besonders feinfühlig.

 

Als perfekte Helfer im Strombereich und finden Elektrikerzangen ihren Einsatz so bei Montagearbeiten, Reparaturen und Wartungen an Leitungen, Maschinen, Schaltern und sonstigen Elektrogeräten. Spezielle Elektronikzangen sind zudem prädestiniert für den Einsatz an Mikrochips, Leitern und Computern im hochkomplexen Computerbereich und in der computergesteuerten Feinmechanik. Im Folgenden zeigen wir die verschiedenen Elektrikerzangen samt Anwendungsgebiete im Überblick:

 

 

Typ-Bezeichnung: Besondere Merkmale: Einsatzgebiete:
Spitzzange Aufgeraute Beschaffenheit der spitz zulaufenden Greifbacken für sicheres Fassen Für Arbeiten an engen verwinkelten Werkstücken aller Art. Gibt es auch als Elektronikzange.
Telefonzange Spitz zu laufende Greifbacken, die gerade oder gebogen gestaltet sein können Für Tätigkeiten an Telefonverteilern oder in engen Schaltkästen
Seitenschneider Mit V-förmigen oder spitz zulaufenden und einseitig schneidenden Greifbacken Zum kraftvollen Durchtrennen von Kabeln oder für Montagearbeiten an Leiterplatten
Crimpzange Unterschiedliche Ausführungen der Crimpzähne für diverse Materialstärken Für feste, haltbare Fügeverfahren von Steckkontakten, Aderendhülsen und Litzen in der Hochfrequenztechnik und der Telekommunikation
Abisolierzange Runde oder V-förmige Schneidöffnung, die sich nicht komplett schließen lässt und variabel einstellbar ist Zum sicheren Durchtrennen und Entfernen von Isolationen, ohne Litzen oder Drähte zu beschädigen

Flachzangen

Aufgeraute Beschaffenheit mit breiten Greifbacken für größere Haltekraft Für das Trennen von Isolationen und elektrischen Leitern

 

Was sind VDE-Zangen und ESD-Zangen?

Unabhängig von der Form einer Zange wird bei Elektrikerzangen zwischen VDE-Zangen und ESD-Zangen unterschieden. Wir stellen beide kurz vor:

 

VDE-Zangen: Die Abkürzung VDE steht für den „Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik“. Als Namensgeber erarbeitet der eingetragene Verein DIN-Normen, nach denen unter anderem auch Werkzeuge angefertigt werden. Bei VDE-Zangen gibt die Norm Auskunft über die Hochwertigkeit und vor allem über die Isolierung. VDE-Zangen belegen also eine geprüfte Qualität der Isolierung, und das ist bei Arbeitsvorgängen an Stromleitungen lebensrettend, um keinen lebensgefährlichen Stromschlag zu bekommen. Aus genau diesem Grund ist es wichtig, eine benutzte VDE-Zange nach deren Gebrauch auf etwaige Beschädigungen an der Isolation und der funktionalen Mechanik zu überprüfen, beziehungsweise auch Qualitätswerkzeuge nach spätestens zehn Jahren zu ersetzen. Anwendungsgebiete: Multifunktionale VDE-Zangen sind bei Montagearbeiten, die vorwiegend an unempfindlichen und leicht zugänglichen Werkstücken zu erledigen sind, absolut ausreichend, um zum Beispiel Kabel und Drähte zu biegen und zu schneiden. Auch als Abisolierzange können VDE-Zangen vorsichtig eingesetzt werden. Bei vielen verschiedenen Anwendungsgebieten sind Sets mit Seitenschneider, Crimpzange und Telefonzange empfehlenswert.

 

ESD-Zangen: Stehen Tätigkeiten an komplexen und sensiblen elektronischen Bauteilen an, lohnt sich die Anschaffung von ESD-Zangen. Sie sind in der Regel etwas teurer als VDE-Zangen, können aber als besonders abgesicherte Elektrikerzangen kostenintensive Geräteschäden und Unfallgefahren für Personen verhindern. Viele elektronische Bauteile sind mittlerweile sogar derart sensibel, dass der Einsatz von ESD-Zangen vermehrt obligatorisch wird. Die Bezeichnung ESD leitet sich übrigens aus dem Englischen ab als Kurzform für „electrostatic discharge“, übersetzt „elektrostatische Entladung“. Und genau diese können während des Arbeitsprozessen durch Reibung entstehen und einen  Spannungsdurchschlag bilden, der wiederum zu starken gefährlichen Stromschlägen, Bränden und sogar Explosionen führen kann. Zudem können durch eine elektrostatische Entladung empfindliche elektronische Komponenten in Geräten geschädigt oder funktionsunfähig gemacht werden. Der Einsatz von ESD-Zangen verhindert elektrostatische Entladungen und sorgt für umfassende Sicherheit. Anwendungsgebiete: Gerade beim Arbeiten an feinen Platinen oder Schaltkreisen bewähren sich diese speziellen Elektrikerzangen.

 

H3 Unterschiede VDE-Zange und ESD-Zange im Überblick

In der folgenden Tabelle haben wir für euch die beiden wichtigsten Typen mit ihren Vorteilen noch einmal gegenübergestellt:

 

Typ-Bezeichnung: Besonderes Merkmal: Vorteile:
VDE-Zangen Nach VDE genormte Zangen
  • Geprüftes Werkzeug
  • Je nach Modell multifunktional einsetzbar
ESD-Zangen Verhinderung von elektrostatischer Entladung
  • Schutz vor Schäden an Bauteilen
  • Gewährleistung von Arbeitssicherheit

 

Worauf muss ich beim Kauf einer Elektrikerzange außerdem achten?

Grundsätzlich sichert hochwertiges Zangenwerkzeug nicht nur eine lange Nutzungsdauer, sondern schützt den Handwerker obendrein vor Gefahren bei der Durchführung seiner Installations- oder Reparaturarbeiten. Eine geprüfte Qualität der Isolierung und somit der Schutz vor gefährlichen Stromschlägen ist bei Arbeitsvorgängen an elektrischen Leitungen, Geräten oder Bauteilen immer das Wichtigste. Einen zusätzlichen Schutz bietet hier das Tragen von ableitfähigen Schuhen, die elektrostatische Aufladungen absorbieren, die sich durch Fußbodenreibungen bilden können.

 

Zudem ist es ratsam, die Werkzeugform je nach individuellen Anforderungen der Einsatzgebiete auszuwählen. Das heißt, die Form und Beschaffenheit der Griffe, der Gelenke und der Zangenköpfe mit deren Wirkstellen müssen die Zugänglichkeit am Werkstück ermöglichen.

 

Nicht zu vergessen ist die Ergonomie bei Werkzeugen: Sie ist gerade bei Zangen ein wichtiges Thema, um möglichst kraftschonend und zuverlässig arbeiten zu können. Liegt eine Elektrikerzange ergonomisch und angenehm in der Hand, stabilisiert sich der jeweilige Arbeitsvorgang.

HAND-DRAUF-Redaktion

Von Werkzeug bis Unternehmensführung: Mit unseren Ratgebern wollen wir Handwerker*innen Antworten auf viele Fragen geben.

Mehr zum Thema

0 Kommentare

Copy link
Powered by Social Snap