Wenn Schrauben und Muttern zum Einsatz kommen, ist der Drehmomentschlüssel meist auch mit von der Partie: Mit ihm können Verschraubungen besonders präzise nach einem festgelegten Anzugsdrehmoment durchgeführt werden. 

Das ist für Profis, aber auch für Hobby-Handwerker und Autobastler besonders dann wichtig, wenn Verschraubungen mit einer exakt definierten Kraft durchgeführt werden sollen oder eine sehr hohe Qualität benötigt wird. 

Wo wird der Drehmomentschlüssel eingesetzt?

Klassischerweise wird der Drehmomentschlüssel beim Reifenwechsel am Auto verwendet, nämlich beim Anziehen der Radschrauben von Aluminiumfelgen. Auch bei Reparaturarbeiten an Fahrrädern oder Motorrädern werden oft Drehmomentschlüssel eingesetzt, diese sind jedoch in der Regel deutlich kleiner. Neben dem Kfz-Bereich ist das Präzisionswerkzeug, das auch Nussknacker, Kraftschlüssel oder Kiloschlüssel genannt wird, auch in anderen vielen anderen industriellen Fertigungsbereichen wie der Montagetechnik und dem Elektrohandwerk essentiell.

Es gibt drei Haupttypen von Drehmomentschlüsseln, die nach unterschiedlichen Prinzipien funktionieren.

  • Mechanische Drehmomentschlüssel
  • Elektronische Drehmomentschlüssel
  • Mechatronische Drehmomentschlüssel

Weitere Infos zu den einzelnen Typen und ihren Anwendungsbereichen findest du hier

So stellst du deinen Drehmomentschlüssel richtig ein

Niemand hat gerne eine Schraube locker – aber auch eine zu feste Verschraubung kann zu Beschädigungen und im schlimmsten Fall zu Unfällen führen. Generell gilt: Je höher die Belastung bei einer Verschraubung, desto wichtiger wird das korrekte Drehmoment, um das Gefahrenpotential möglichst gering zu halten.

Ein Drehmomentschlüssel zeigt dir meistens durch ein deutliches Knacken oder Klicken an, dass du die benötigte Kraft beim Verschrauben erreicht hast. Bevor du den Drehmomentschlüssel einsetzen kannst, musst du ihn allerdings erst einmal entsprechend einstellen. So gehst du dabei vor:

  1. Drehmoment herausfinden: Bevor es losgehen kann, gilt es herauszufinden, welches Drehmoment für die Verschraubung benötigt wird. Bleiben wir beim Beispiel Reifenwechsel: Bei modernen Autos müssen die Schraubverbindungen mit einem vom Hersteller definierten Anzugsdrehmoment angezogen werden. Dieser findet sich in der Regel in der Bedienungsanleitung.
  2. Entriegeln: Manche Drehmomentschlüssel müssen entsichert werden, bevor sie einsatzbereit sind. Die Sicherung soll verhindern, dass der eingestellte Wert während der Benutzung verstellt wird. Löse zum Entriegeln die Sicherheitsschraube unten im Griff und schließe sie wieder, wenn du das Drehmoment eingestellt hast.
  3. Drehmoment einstellen: Bei mechanischen, auslösenden Drehmomentschlüsseln kannst du über den drehbaren Griff das benötigte Drehmoment einstellen. Drehe den Griff dazu im Uhrzeigersinn, bis der gewünschte Wert in Newtonmetern (Nm) erreicht ist. Nutzt du einen elektronischen Drehmomentschlüssel, kannst du den gewünschten Wert direkt im Gerät eingeben.
  4. Schrauben anziehen: Jetzt dreht’s los! Ziehe die Schraube langsam und gleichmäßig an, bis du das oben beschriebene Knacken oder Klicken hörst. Wenn du einen anzeigenden Drehmomentschüssel ohne „Klick-Funktion” besitzt, kannst du an der mechanischen Skala ablesen, wann du die Kraftübertragung stoppen musst. Je exakter du das erforderliche Drehmoment einhältst, desto höher ist die Qualität der Verschraubung. 
  5. Entspannen: Auch ein Drehmomentschlüssel hat ein bisschen Entspannung verdient: Lässt du ihn nach getaner Arbeit gespannt, verliert er mit der Zeit an Spannkraft und Genauigkeit. Drehe deshalb die Skala wieder auf Null zurück. 

Wartung und Pflege

Drehmomentschlüssel sind nicht allzu anspruchsvoll in der Pflege – dennoch solltest du einige Dinge beachten:

  • Reinige deinen Drehmomentschlüssel am besten mit einem trockenen Tuch. Auf keinen Fall solltest du fettlösende Reiniger verwenden. Auch andere Flüssigkeiten schaden dem Werkzeug.
  • Lagere den Drehmomentschlüssel ausschließlich in der Aufbewahrungsbox, in der er geliefert wurde. 
  • Nutzt du deinen Drehmomentschlüssel über einen längeren Zeitraum häufig, kann es nötig sein, ihn neu zu kalibrieren. So stellst du sicher, dass die Messgenauigkeit erhalten bleibt. Wenn du die Kalibrierung nicht selbst vornehmen möchtest, kannst du dazu auch auf Spezialisten zurückgreifen. Einige Hersteller wie Hazet bieten auch ihren eigenen Wartungsservice an. 

Bei uns im Shop findest du Drehmomentschlüssel von verschiedenen Herstellern und für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche. Hier geht’s zur Auswahl.

Was denkst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.