Ob Dichten, Füllen, Fixieren oder Dämmen: Bauschäume oder Montageschäume sind vielseitig am Bau einsetzbar. Wir zeigen die Unterschiede zwischen 1- und 2-Komponenten- Schäumen, beschreiben häufige Anwendungsfehler und klären über wichtige Fragen rund um deren Einsatz auf.

Sollen Türen oder Fenster montiert werden, Hohlräume aufgefüllt oder Risse abgedichtet werden kommt er zum Einsatz: Montageschaum, der auch als Bauschaum oder PU-Schaum (Polyurethanschaum) bezeichnet wird, ist ein gängiges Material zum Abdichten und Füllen, zum Fixieren, Dämmen und Isolieren sowie zum Kleben am Bau.

Je nach Anwendungsbereich stehen passende Schäume zur Verfügung, die teils auf unterschiedlichen Funktionsweisen beruhen. Während im professionellen Bereich eine schnelle Durch- und Aushärtung der Schäume besonders wichtig ist, damit andere Gewerke weiterarbeiten können, nehmen im Privatbereich beispielsweise ökologische Faktoren einen höheren Stellenwert ein.

Im Bauschaum-Ratgeber erklären wir die grundlegenden Unterschiede zwischen 1- und 2-Komponenten-PU-Schäumen, beschreiben häufige Anwendungsfehler und klären über wichtige Fragen rund um den Einsatz von Montageschäumen auf.

Anwendung 1 Komponenten-Montageschaum

1. Hauptbestandteile von Montageschaum

Die meisten Bauschäume basieren auf dem Stoff Polyurethan (PU). Besonders vorteilhaft an PU-Schaum ist der hohe Dämmwert, der mit ihm erzielt werden kann. Er ist vergleichbar mit dem Dämmwert einer PU-Platte. Darüber hinaus gibt es auch Schäume auf Acylbasis. Acrylate haben allerdings den Nachteil, dass sie nicht frostbeständig sind.

Hauptbestandteile PU-Schaum

2. Aus was besteht Ein-Komponenten-Bauschaum

Die einfachste und gängigste Variante des PU-Schaums ist der 1-Komponenten-Schaum. Diese Schaumvariante kommt ohne zusätzlichen Härter aus. Stattdessen nutzt er die Luftfeuchtigkeit zum Aushärten. Durch das kräftige Schütteln des Schaumbehälters (oft in Form von Aerosolen) entdbsteht in Kombination mit der Luftfeuchtigkeit der verarbeitungsfertige Schaum.

Um den Aushärtungsprozess zu beschleunigen oder wenn nur wenig Luftfeuchtigkeit vorhanden ist, kann der Untergrund vor dem Auftragen leicht angefeuchtet werden (z. B. mit einem Blumenspritzer). Die Aufbringung des 1-Komponenten-Schaums ist unkompliziert und auch für Ungeübte problemlos möglich. Er ist allerdings nicht für die Verwendung in geschlossenen Hohlräumen geeignet. Ohne ausreichende Luftfeuchtigkeit kann der Schaum nicht komplett aushärten.

Ungünstige Faktoren für die Aushärtung

  • Niedrige Umgebungstemperatur
  • Niedrige Umgebungsfeuchtigkeit

Mindestens 30 Prozent Luftfeuchtigkeit ist für die Aushärtung notwendig.

Günstige Faktoren für die Aushärtung

  • Hohe Umgebungstemperatur
  • Hohe Umgebungsfeuchtigkeit

Die Aushärtung erfolgt von außen nach innen. Die Idealtemperatur für die Arbeit mit dem Montageschaum liegt zwischen 15 und 25 Grad Celsius. Generell kann der Schaum im Temperaturbereich von +5 Grad bis +30 Grad eingesetzt werden.

3. Aus was besteht Zwei-Komponenten-PU-Schaum

2-Komponenten-Schäume benötigen im Gegensatz zu den 1-Komponenten-Schäumen einen zusätzlichen Härter. Dieser wird auf unterschiedliche Arten hinzugefügt:

Bei der Aerosol-Variante sind beide Komponenten in separaten Bereichen bereits in der Druckflasche enthalten. Der Anwender muss den Härter zunächst aktivieren, so dass beide Komponenten sich miteinander vermischen. Wie dies genau funktioniert, ist je nach Hersteller unterschiedlich und wird auf der Dose beschrieben.

Bei den Bauschäumen der Marke Soudal wird beispielsweise unten an der Dose gedreht. Anschließend muss der Schaum innerhalb der angegebenen Zeitspanne verarbeitet werden. Diese beträgt in der Regel wenige Minuten. Ein zusätzliches Anfeuchten des Untergrunds ist nicht notwendig.

Beim Doppelkartuschen-Schaum werden die beiden Komponenten erst während des Auftragens im Mischrohr zusammengeführt. Dieser Schaum härtet extrem schnell aus und hat darüber hinaus den Vorteil, dass er exakt dosiert werden kann. In der Anschaffung ist er etwas teurer, was sich allerdings durch die höhere Effizienz rechnet. Die Schaummenge einer Verpackungseinheit reicht circa für die Montage einer Tür aus.

Im Gegensatz zu den 1-Komponenten-Schäumen erreichen die Schäume aus zwei Komponenten insgesamt eine höhere Festigkeit, sie schließen luft- und wasserdicht ab und härten sehr viel schneller aus. In der Baupraxis werden sie hauptsächlich als Dichtstoffe (z. B. an Türen und Fenstern) eingesetzt.

Daran erkennst du hochwertigen Bauschaum
Die Qualität eines Schaums kannst du unter anderem an den folgenden Merkmalen erkennen:

  • Feinzellige Schaumstruktur ohne Luftblasen
  • Hohe Formstabilität
  • Breites Haftungsspektrum
  • RAL- und EnEv-Konformität
  • CE-Kennzeichnung sowie Angabe EN 15851

4. Welche Baustoffklassen gibt es?

Bauschäume werden wie alle Baustoffe hinsichtlich ihrer Brenn- und Entflammbarkeit in Klassen unterteilt (DIN 4102 + DIN EN 13501). Sie geben an, in welchen Bereichen am Bau der jeweilige Montageschaum eingesetzt werden. Die Typenbezeichnung B + Zahl gibt beispielsweise an, wie brennbar ein Stoff ist. Diese Angabe kann auf der Verpackung abgelesen werden.

Klassifizierung von brennbaren Baustoffen nach DIN 4102

Baustoffklasse Entflammbarkeit
B3 Leicht entflammbar, nur im Erdbereich zugelassen
B2 Normal entflammbar
B1 Schwer entflammbar (nicht für Brandschutztüren geeignet)

5. Häufige Fehler bei der Verwendung von Montageschaum

1. Keine ausreichende Feuchtigkeit
Ist bei der Anwendung von 1-Komponenten-Bauschaum keine ausreichende Feuchtigkeit vorhanden, kann keine komplette Aushärtung stattfinden. Die Folge: Fugen und Hohlräume sind nicht vollständig wasser- und luftdicht verschlossen. Abhilfe kann geschaffen werden, indem der Untergrund zuvor angefeuchtet wird.

2. Spreizdruckfreie Schäume für Fenster und Türen!
Bauschaum nimmt nach dem Auftragen an Volumen zu, er quillt auf. Durch den Druck können Schäden an Bauteilen entstehen. Bei der Montage von Fenstern und Türen sollte daher immer ein Schaum gewählt werden, der spreizdruckfrei ist.

3. Absolut wichtig: richtig schütteln!
1-Komponenten-Schäume müssen ausreichend geschüttelt werden. Dose auf den Kopf drehen und ordentlich schütteln! Vor allem an kalten Temperaturen mit ist dies besonders wichtig.

4. Achtung: Explosionsgefahr
Das in 1-Komponenten-Schäumen enthaltene Treibgas kann unter Umständen in Verbindung mit der Luft ein explosionsfähiges Gemisch bilden. Hier ist daher Vorsicht geboten – vor allem dann, wenn mit Funkenflug in der Nähe zu rechnen ist. Behälter sollten zusätzlich nur stehend gelagert werden!

5. Dreiflankenhaftung vermeiden!
Montageschaum sollte zwischen den beiden Fugenflanken (dritte Fuge) immer frei beweglich sein. Andernfalls können Risse entstehen, die zur Haftablösung führen können. Als Puffer können Rollen, Folie oder ähnliches in die Fuge eingelegt werden.

6. Probesprühung ist sinnvoll
Schaumbehälter stehen unter Druck. Um das Material zielgenau dosieren zu können, ist es sinnvoll, bei jeder neuen Schaumdose zunächst eine kurze Probesprühung mit der Sprühpistole in einen Eimer oder Karton vorzunehmen.

Gut zu wissen: Isocyanate können Krebs auslösen
Die in PU-Schäumen enthaltenen Isocyanate gelten als gesundheitlich bedenkliche Stoffe, die neben Augen- und Hautreizungen Atemwegserkrankungen hervorrufen können und ein Auslöser von Krebserkrankungen sind. Während der Aushärtung verflüchtigt sich der Stoff. Erst nach kompletter Aushärtung besteht keine Gesundheitsgefahr mehr. Enthalten Bauschäume mehr als 1 Prozent MDI, müssen sie daher mit dem Gefahrenhinweis H351: Achtung! Kann vermutlich Krebs erzeugen versehen sein. Bei der Arbeit mit solchen Produkten ist das Tragen von Atemschutzmasken und Augenschutz daher unbedingt zu empfehlen. Bauschäume mit dem Gefahrenhinweis müssen in Gefahrgutschränken gelagert werden.

Bauschäume und die Frage nach der Beweglichkeit

Ein einzelner kleiner Haarriss in einer Schaumfuge hat bereits große Auswirkungen auf die Dämmwirkung des Dichtstoffs. Er reduziert die Schalldämmung um circa 13 DB. Standard PU-Schaum ist bis zu zehn Prozent beweglich. Der Flexi Foam von Soudal bringt dreimal so viel Beweglichkeit mit. Er bietet eine Bruchdehnung von bis zu 30 Prozent und hat damit ein überzeugendes Alleinstellungsmerkmal. Das Produkt ist insbesondere für Dachdecker und Zimmerer interessant, da es eine winddichte Abdeckung bietet.

Recycling: Nicht in den normalen Abfall!

Leere Schaumbehälter gehören nicht in den normalen Abfall! Da auch gebrauchte Dosen immer noch Restbestandteile enthalten, müssen sie separat entsorgt werden – über regionale Dienstleister (z. B. Entsorgungsbetriebe) oder über den Hersteller. Verbraucher von größeren Mengen können die jeweiligen Lizenzgeber direkt kontaktieren, ihre Mengen anmelden und sie für eine kostenfreie Abholung bereitstellen. Relevante Informationen dazu findest du oft auf der Umverpackung des Schaumprodukts.

Montageschaum auf ökologischer Basis

Ökologische Schäume finden im Profibereich eher selten Anwendung: Auf einer Baustelle, die von mehreren Gewerken frequentiert wird und Arbeiten effizient erfolgen müssen, sind die längeren Trocknungszeiten der ökologischen Produkte sowie weitere Dinge, die im Umgang mit den Stoffen berücksichtigt werden müssen, oft hinderlich und ein zusätzlicher Kostenfaktor. Dennoch kann es auch für den Profi interessant sein, sich mit den ökologischen Varianten der Schäume zu befassen.

Gesundheitlich weniger gefährliche Stoffe sind an dem EC1-Plus-Siegel erkennbar. Dabei handelt es sich um emissionsarme Stoffe, die nach 30 Tagen keine Ausdünstungen mehr abgeben.

6. Wie lässt sich Bauschaum wieder entfernen?

Bauschaum ist für eine möglichst lange Beständigkeit ausgelegt und lässt sich deshalb nur schwer wieder entfernen. Um den Kontakt von Bauschaum mit der Umgebung der Arbeitsstelle zu vermeiden, sollte der Arbeitsbereich bereits vorsorglich abgedeckt werden, zum Beispiel mit Malervlies. Kommt es doch einmal dazu, dass Bauschaum auf die falschen Oberflächen gelangt, sollte er so schnell wie möglich, also vor dem Aushärten, mit einem Tuch entfernt werden.

Wird die Verschmutzung zu spät bemerkt, ist die Entfernung ungleich aufwendiger. Zunächst solltest du versuchen, so viel wie möglich von dem Schaum mit mechanischen Mitteln zu entfernen. Für diesen Arbeitsschritt bieten sich Cuttermesser oder Spachtel an. Je nach Oberfläche lassen sich hiernach die letzten Reste des Schaumes auch abschleifen. Für Oberflächen, auf denen ein Schleifen nicht möglich oder nicht erwünscht ist, sollte zu einem PU-Schaumentferner gegriffen werden.

Bauschaum ist unempfindlich für die meisten Substanzen, die für gewöhnlich in der Reinigung verwendet werden wie Wasser, Benzin oder Lauge. Bauschaumentferner jedoch reagiert direkt mit dem PU-Schaum und löst seine starre Struktur. Der Schaum verflüssigt sich und kann leicht abgelöst werden.

Achtung: PU-Schaumentferner sind aggressive Chemikalien und dürfen beispielsweise nicht für eloxiertes Aluminium verwendet werden. Die Tauglichkeit sollte vor der Benutzung immer an einer unauffälligen Stelle überprüft werden.

7. Glossar

Was sagt die RAL-Konformität aus: RAL ist die Bezeichnung für ‚Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung‘, welches Gütesiegel für Produkte vergibt. Ist ein Produkt ‚RAL-konform‘, entspricht es den Qualitätskriterien des Instituts.

Was sagt die EnEV-Konformität aus: EnEV steht für ‚Energieeinsparverordnung‘, die vom Gesetzgeber für Bauherren zur Einhaltung der Energieersparnis erlassen wurde. Produkte mit EnEV-Konformität entsprechen diesen Anforderungen.

Was ist die CE-Kennzeichnung: Mit der CE-Kennzeichnung werden Produkte ausgewiesen, die laut dem Vertreiber den EU-Verordnungen entsprechen. Es handelt sich um kein Qualitätssiegel.

Was bedeutet spreizdruckfrei: Wird ein Bauschaum als ’spreizdruckfrei‘ bezeichnet, quillt dieser nach dem Auftrag nicht auf. So wird sichergestellt, dass keine Bauteilschäden entstehen.

4 Comments

  1. Frau Delois Toth 8. Oktober 2018 at 1:15

    Super vielen Dank für die Aufklärung. Ich hatte die Idee,im Stall mit Bauschaum zu arbeiten, da von der Klinik aus das Budget,für unsere Therapie Schafe nur sehr gering ist. Leider gibt es Risse im Stallholz und niemand repariert diese. Jetzt mach ich das einfach selbst.

    Reply
  2. Dr. Michael Hold 19. Oktober 2018 at 10:01

    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Danke für diesen Ratgeber.
    Eine Angabe wie man spreizdruckfreie Schäume erkennen kann, wäre hilfreich. Die Anwendungsangaben auf den Dosen der verschiedenen Hersteller gleichen einander dermaßen, dass es für den Nichtfachmann unmöglich ist, den richtigen Schaum für eine spezielle Anwendung zu finden.
    Die Angabe ’spreizdruckfrei‘ habe ich noch nie auf den Dosen gefunden. Entweder habe ich diesen Hinweis wegen kleiner Schrift übersehen, oder der Hinweis fand sich tatsächlich nicht auf den Dosen.
    Nebenbei möchte ich als älterer Mensch bemerken, dass statt „aus was besteht“, „woraus besteht“ besser klingen würde. (Ich bin kein Germanist oder Lehrer!)

    Reply
  3. Florentin Eisler 25. Januar 2019 at 12:10

    Vielen Dank für den Beitrag! Ein Fenster in meinem Zimmer braucht unbedingt repariert zu werden. Ich habe eigentlich das Fenster nicht so lange montiert, aber vielleicht habe ich etwas verpasst. Die Benutzung vom Montageschaum bei der nächsten Fixierung werde ich probieren.

    Reply
  4. christoph 20. Februar 2019 at 16:10

    Vielen Dank für die super Erklärung. Vieles war mir gar nicht bewusst, rundum eine super und verständlich erklärt.

    Reply

Was denkst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.