Öl-Absauggerät

1 Artikel mit 1 Varianten gefunden

Schneider Öl-Absauggerät OBG
-28 %

Schneider Öl-Absauggerät OBG

Art.-Nr. 96221602
Lieferbar in 7-10 Arbeitstagen

UVP 273,70 €

197,80 €

inkl. MwSt.

-28 %

Komfortabler Ölwechsel durch Ölabsauggerät mit Druckluft

Mit einem Ölabsauger wird ein Ölwechsel sehr bequem durchgeführt. Bei der Selektion der richtigen Pumpe ist die Förderleistung ein sehr wichtiges Kriterium. Tatsächlich können Sie mit preiswerten Modellen Öl absaugen. Bei einer zu tiefen Förderleistung kann das Motoröl eventuell nur tropfenweise abgesaugt werden. Bei der Betätigung durch den Ölabsauger wird in dem Behälter Vakuum gebildet und ungiftige Flüssigkeiten werden durch den beigefügten Absaugschlauch in das Behältnis gesaugt. Es ist empfehlenswert, den Ölabsauger bereits bei einer mittleren Befüllung zu entleeren, um den Flüssigkeitsaustritt durch den vakuumerzeugten Strahl auszuschließen. Sie können den Behälter entleeren, ohne ihn dabei Abnehmen zu müssen. Das Druckluftwerkzeug ist perfekt für einen simplen Ölwechsel an Motoren, Getrieben und Kompressoren. Sie dürfen diese Kfz-Spezialgeräte nicht mit Benzin, Verdünnung oder andern brennbaren Flüssigkeiten benutzen!

Ölabsauger für Auto, Motorräder und weitere Motoren

Ein regelmäßiger Ölwechsel ist bei Benzin- oder Dieselmotoren unvermeidbar. Im Laufe der Zeit verklumpt das Öl und der Motor verliert an Leistungsfähigkeit. Deswegen sollten Sie an Ihrem Wagen ein- bis zweimal jährlich einen Ölaustausch vornehmen. Ein Ölwechsel ist bei Motoren notwendig, wobei der Ölabsauger zum Einsatz kommt. Die Wartungsarbeit ist sehr einfach, wenn das richtige Werkzeug – ein Öl-Absauggerät – zur Verfügung steht. Die Vorteile bei diesen Geräten im Bereich Drucklufttechnik:

  • sauberer Ölwechsel mittels Absaugung
  • ideal für Motor- Hinterachs- und Getriebeöle
  • keine Hebebühne erforderlich

Ölabsauggerät mit Druckluft – eine Alternative zum Strom

Beim Kauf eines Öl-Absauggerätes sparen Sie bei jedem Gebrauch viel Geld. Der mehrfache Ölwechsel rechtfertigt bereits die Anschaffung eines Ölabsauggerätes mit Druckluft im Vergleich zum Wechsel an einer Tankstelle oder in einer Kfz-Werkstatt. Für den Einsatz eines Ölabsaugers sollte der Motor eine Temperatur von 30 bis 40° C erreichen. Erst zu diesem Zeitpunkt findet eine optimale Verflüssigung des Motoröls statt. Kaltes Öl erweist sich als dickflüssig und zäh. Dadurch wird die Ölansaugung durch die Pumpe erschwert. Bereits nach einer Viertelstunde Fahrt erreichen Sie die perfekte Motortemperatur. In der Werkstatt oder in anderen Bereichen: Bei zahlreichen Anwendungen ist Druckluft eine additionale Option zum Strom und dadurch werden erst manche Arbeiten ermöglicht. Voraussetzung für die Arbeit mit Druckluft ist ein Kompressor. Manche Arbeiten können Sie mit Druckluftwerkzeugen einfacher ausführen. Die benötigte Energie wird von einem Kompressor über einen Schlauch in das Öl-Absauggerät geleitet und ist das Herz jeder Druckluftanlage. Kompressoren saugen die Luft aus der Atmosphäre an und werden mit einem Verdichter durch Elektroantrieb komprimiert. Die Luft wird in einem Druckbehälter gespeichert und kann zum Arbeiten entnommen werden.