Pinnwand

Pinnwand

3 Artikel mit 3 Varianten gefunden

Korktafel B.1200xH.900mm verz.Rückwand umlaufender Alu.-Rahmen
-14 %

UVP 82,11 €

70,79 €

inkl. MwSt.

-14 %
Korktafel B.900xH.600mm verz.Rückwand umlaufender Alu.-Rahmen

44,33 €

inkl. MwSt.

Rotauro Holz-Schreibplatte
-19 %

Rotauro Holz-Schreibplatte

Art.-Nr. 78378156
Lieferzeit: 4-6 Wochen

UVP 34,51 €

28,04 €

inkl. MwSt.

-19 %

Die Pinnwand - unsere Ideen-Sammel-und-Ordnungs-Maschine an der Wand

Ungeheuer praktisch sind diese Pinnwände, haben sie doch keine vorgestaltete Flächen wie die anderen Infotafeln, sondern können 'free-style' bestückt werden. Was äußerst kreativ gestaltet werden kann.

Das Pinboard - Ein vertikales Ordnungssystem für die berühmte Zettelwirtschaft

Die klassische Pinnwand besteht aus einer Korkfläche in einem Rahmen aus Holz oder Metall. In den Kork lassen sich vorzüglich Nadeln stecken, was die mitgelieferten oder separat erhältlichen Pinnstecker sein können oder zur Not auch ganz gewöhnliche Reißzwecken. Für gewöhnlich werden damit einfache Zettel oder Memos in die Fläche gepinnt; in welcher Anordnung, ist dem Aktionskünstler überlassen. Wie gesagt gibt es keine Struktur auf der Pinnwand, die vorgeben würde wie die Zettel anzuordnen wären. Natürlich kann der Nutzer natürlich eine schaffen, indem er Linien zieht oder aufpinnt, oder Querleisten in den Rahmen einspannt. Aber das scheint überflüssig für den universellen Charakter einer Pinnwand. Neben der klassischen Variante mit Kork, um das auch schon eine Diskussion geführt wird wegen des Naturschutzes (Kork stammt von speziellen Bäumen, teils sehr alt, in Portugal, deren Rinden abgeschält werden, ist also nicht wirklich ein unbedenkliches Massenprodukt), gibt es die modernere Variante mit Textilbespannung (es wird eine Art dickes Filz sein um die Pins tragen zu können). Diese Wände erlauben im Gegensatz zum stets naturfarbenen (cognac) Kork eine farbliche Gestaltung. Beide Materialien haben die angenehme Eigenschaft, die Einstechlöcher der Pins weitgehend unsichtbar zu machen, wenn wieder umgesteckt wird. Es entsteht also keine unansehnliche Löcherlandschaft auf der Pinnwand. Die ordnungsstiftende Funktion kann nicht unterschätzt werden - Zettel werden nicht verloren sondern bleiben präsent und können in kürzester Zeit genutzt werden.

Pinnwände sind Landschaften für Ideen

Durch Verwendung nebeneinander anschließender Pinn-Flächen lassen sich ganze Storyboards für künstlerische Berufe an der Wand anbringen. Tätigkeiten, die mit Brainstorming und Ideensammeln arbeiten, finden hier ebenso eine gute Anwendungsmöglichkeit für die Visualisierung von Ideen, die durch Umstecken dann neu zueinander in Beziehung gesetzt, umgruppiert, in Abfolgen organisiert werden können. Anders als auf Infotafeln mit Steckleisten ist das Anbringen an eine Pinnwand nicht auf zweidimensionale (papierne) Gegenstände beschränkt, sondern Sie können auch dreidimensionale Dinge anbringen, wenn diese sich an Aufhängern präsentieren oder sonstwie an der Fläche befestigen lassen.