Fächerscheibe (DIN 6798)

3 Artikel mit 129 Varianten gefunden

DIN 6798 Form A Fächerscheibe

DIN 6798 Form A Fächerscheibe

Art.-Nr. SP72384213 (72 Varianten verfügbar)
Lieferbar in 1-3 Arbeitstagen

ab 2,43 €

inkl. MwSt.

DIN 6798 Form I Fächerscheibe

DIN 6798 Form I Fächerscheibe

Art.-Nr. SP87557074 (36 Varianten verfügbar)
Lieferbar in 1-3 Arbeitstagen

ab 2,78 €

inkl. MwSt.

DIN 6798 Form V Fächerscheibe

DIN 6798 Form V Fächerscheibe

Art.-Nr. SP74663815 (21 Varianten verfügbar)
Lieferbar in 1-3 Arbeitstagen

ab 27,77 €

inkl. MwSt.

Fächerscheiben (DIN 6798) zur Sicherung von Schraubverbindungen

Die Fächerscheibe ist eine Schleifscheibe in der Form eines Tellers . Das Schleifmittel ist auf den fächerförmigen überkreuzenden Lamellen in Form eines Ringkreises aufgebracht. Erstmals wurde diese Scheibe 1972 in Serie vorgestellt. Die Fächerscheiben gem. DIN 6798 dienen zur Sicherung gegen Erschütterungen von Muttern, Bolzen und Schrauben und werden in den Bereichen Elektrik, Elektronik und Mechanik eingesetzt. In der Befestigungstechnik ist sie eine Schraubensicherung im Format einer Stahlblechscheibe. Sie sind deutlich erkennbar an den innen und außen fächerartigen aufgebogenen Abschnitten entgegen dem Losdrehen der Mutter. Dadurch schützen sie Schrauben und Muttern vor einer ungewollten Lockerung. Die formschlüssige Sicherung der Schrauben ist bereits in der Elektrotechnik fest etabliert. Eine sehr gute technische Verbindung zwischen Schraube und Untergrund werden durch die unzähligen Auflagepunkte erreicht. Deswegen werden die gesonderten Scheiben u.a. bei Erdungsanschlüssen verwendet.

Die unterschiedlichen Formen der Fächerscheibe (DIN 6798)

Auffälligstes Merkmal ist ihr ringförmiges Erscheinungsbild, die aufgebogenen Zähnen ähneln. Die Unterlegscheiben sind auch in diversen Formaten erhältlich. Bei der Form A sind die Zähne auf der Außenseite der Scheibe angebracht. Form J gibt die Zähne auf der Innenseite, im Loch der Scheibe wieder. Die Form J ist empfehlenswert, wenn das Areal des Kopfes vom Bolzen oder der Schraube nach außen gewölbt und nicht eben ist, bzw. wenn der Schraubenkopf oder der Bolzen minimaler ist als der Diameter der Fächerscheiben. Keinesfalls darf die Festigkeitsklasse 8.8 von Schrauben, Muttern oder Bolzen überschritten werden. Nur dadurch kann ein permanentes sicheres Resultat gewährleistet werden. Das Kontern mit einer zusätzlichen Mutter ist nur dann vernünftig, wenn die Vorspannkraft in der herzustellenden Verbindung deutlich größer ist, als die Kraft zwischen den Muttern.

Anwendung und unterschiedliche Warengruppen

Bei der Montage wird die Fächerscheibe wie eine normale Beilagscheibe unter dem Schraubenkopf oder der Mutter gelegt. Durch das Festziehen der beidseitigen Oberflächen bohren sich die Spitzen in den Untergrund oder u.a. der Mutter. Die damit erzeugte Verbindung kann nicht alleine durch Erschütterungen gelöst werden. In der Kategorie DIN 6798 werden sechs Formate unterschieden:

  • Form J, Oberflächen: blank, galv. Verzinkt
  • Form A, Oberflächen: blank, galv. Verzinkt
  • Form V, Oberflächen: blank, galv. Verzinkt
  • Form A A2
  • Form J A2
  • Form A A4